Fr., 23.10.2015

Heimatverein brachte Habicht mit Greifvogel hautnah erlebt

Der Heimatverein Havixbeck stellte im Rahmen einer Informationsveranstaltung an der AFG einen Habicht vor. Eingeladen waren die Schüler sowie interessierte Havixbecker Bürger. Das Foto zeigt einige Schüler und

Der Heimatverein Havixbeck stellte im Rahmen einer Informationsveranstaltung an der AFG einen Habicht vor. Eingeladen waren die Schüler sowie interessierte Havixbecker Bürger. Das Foto zeigt einige Schüler und Foto: AFG

Havixbeck - 

Ein lebendiger Habicht weckte großes Interesse bei einer Informationsveranstaltung des Heimatvereins zum Vogel des Jahres und Wappentier der Gemeinde Havixbeck.

„Der Habicht hat seine Auszeichnung als Vogel des Jahres 2015 wirklich verdient“, so einige AFG-Schüler. Am Mittwoch stellte der Heimatverein Havixbeck , vertreten durch Hans-Heinrich Badengoth vom Vorstand des Vereins, an der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) im Rahmen einer Präsentation den Greifvogel vor.

Schülerinnen und Schüler der Schule sowie Naturwissenschaftslehrer Heiner Meschede und Dr. Torsten Habbel , AFG-Schulleiter, verfolgten interessiert den Vortrag und waren vom Vogel begeistert.

Als Anlass für die Präsentation nannte der Heimatverein neben der Ernennung des Habichts zum Vogel des Jahres den direkten Bezug zum Ort Havixbeck. „Der Habicht ist die Symbolfigur unserer Gemeinde Havixbeck“, betonte Dr. Habbel in seiner Begrüßungsansprache.

Walter Bednarek , stellvertretender Bundesvorsitzender des Deutschen Falken-ordens (DFO), informierte die interessierten Schüler sowie weitere interessierte Havixbecker über die Lebensweise des Greifvogels in der Natur.

Ausführlich stellte der Fachmann die Falknerei vor und die Jagd mit dem Habicht. Im Mittelpunkt des Interesses aber stand „Hildegard“, ein echter Habicht. Falkner Frank Vogts hatte diesen Greifvogel mitgebracht. Der vierjährige Vogel ist einer der letzten aus dem Münsterland stammenden und ausgehorsteten Vögel Deutschlands. Das Aushorsten bedeutet, so Vogts, dass die Tiere kurz nach dem Schlüpfen, erst einige Tage alt, aus dem Nest wilder Habichte entnommen werden. Dies sei seit Anfang 2015 durch eine Gesetzesänderung nicht mehr möglich.

Zu Beginn der Veranstaltung präsentierte Norbert Hankamp, Konrektor der Baumberge-Grundschule, ein von der Klasse 3 d selbst komponiertes Lied zu Ehren des Habichts. Leider, so bedauerte er, könnten die Schüler nicht selbst vor Ort sein. So müsse er auf eine Videoaufzeichnung zurückgreifen.

Anschließend wurden die Interessierten von DFO-Mitglied Bednarek mittels einer Power-Point-Präsentation über den Habicht informiert. Hingewiesen wurde vom Heimatverein auf eine mögliche Folge-Veranstaltung im November, wo es möglich sei, den Habicht in seiner Natur und bei der Jagd zu bestaunen. Die begeisterten Schüler waren sich einig: „Der Habicht hat seine Auszeichnung wirklich verdient.“

Zum Thema

Dieser Bericht wurde von Emanuel Pankalla und Tammo Kolitz, Schüler des Pressekurses der Anne-Frank-Gesamtschule, in Zusammenarbeit mit unserer Zeitung verfasst.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3583685?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F