Fr., 21.04.2017

St.-Dionysius-Kita Wasser marsch für die neue Matschbahn

Die Matschanlage nahmen (v.l.) Klaus Gottschling (Kirchenvorstand), Kita-Leiterin Anja Wesselmann, Architekt Alois Lammering, Andreas Groll (Zentralrendantur Coesfeld-Dülmen), Holger Siebeneck (Firma Thomas Pahls) und Pfarrer Siegfried Thesing in Augenschein.

Die Matschanlage nahmen (v.l.) Klaus Gottschling (Kirchenvorstand), Kita-Leiterin Anja Wesselmann, Architekt Alois Lammering, Andreas Groll (Zentralrendantur Coesfeld-Dülmen), Holger Siebeneck (Firma Thomas Pahls) und Pfarrer Siegfried Thesing in Augenschein. Foto: Maxi Krähling

Havixbeck - 

Die Kinder der St.-Dionysius-Kita können wieder nach Herzenslust auf ihrem Spielplatz toben. Die Neugestaltung ist abgeschlossen.

Von Maxi Krähling

Die letzten Bahnen Rollrasen sind verlegt, die letzten Büsche sind gepflanzt. Nur noch der Wasseranschluss und ein Spielbagger für den Sandkasten fehlen. Ab sofort heißt es in der Kindertageseinrichtung St. Dionysius wieder: Spielen, was das Zeug hält.

Denn die Umbaumaßnahmen im Außenbereich der Kita haben am Freitag offiziell ihren Abschluss gefunden. Zufrieden warfen Landschaftsarchitekt Alois Lammering, die Kita-Leitung und Mitglieder des Kirchenvorstandes mit der ausführenden Firma einen Blick auf das Ergebnis.

„Die Kinder konnten die Spielfläche schon recht lange nicht nutzen. Aber es war auch sehr spannend für sie, die Baumaßnahmen so nah mitzuverfolgen“, sagte Kita-Leiterin Anja Wesselmann. Fast zwei Monate dauerten die ersten Baumaßnahmen im Außenbereich. In den Herbstferien rückten Bagger und Gartenlandschaftsbauer der Firma Thomas Pahls aus Nienberge an. Vor allem den Grünflächen und den in die Jahre gekommenen Spielgeräten ging es an den Kragen.

Die komplette Fläche erstrahlt jetzt in saftigem Grün, dank Rollrasen. Zwei neue große Sandkästen sind entstanden sowie ein neues Klettergerät mit Netz. Bei der neuen Matschbahn fehlt lediglich noch der Wasseranschluss. „Aber unsere Kinder haben schon herausgefunden, dass die Bahn auch prima mit aufgestautem Regenwasser funktioniert“, lacht Anja Wesselmann. Außerdem gibt es ein neues Spielhäuschen und im abgegrenzten Bereich der U3-Betreuung flitzen die jüngsten Kita-Kinder glücklich über die neue Bobbycar-Strecke. Auch hier musste vor allem die Rasenfläche komplett neu angelegt werden.

Sowohl zeitlich als auch finanziell ist das Projekt im Rahmen geblieben. „Die Kosten waren auf etwa 97.000 Euro geplant. Die halten wir ein“, erklärte Andreas Groll von der Zentralrendantur Coesfeld-Dülmen.

Kinder, Eltern und Betreuer seien mehr als glücklich, dass der Kindergarten wieder in vollem Umfang genutzt werden könne. Genau passend, denn in diesem Jahr steht er 50. Geburtstag der Kita an. „Dieser Kindergarten lebt einfach von der Fläche und die haben wir voll ausgenutzt“, resümierte Architekt Alois Lammering die erfolgreichen Umbauarbeiten.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4781686?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F4849035%2F4894333%2F