Mo., 22.02.2016

25. Doppelkopfturnier Theo Feldhaus beim Jubiläum erfolgreich

Die ersten Karten flogen schon kurz vor 19 Uhr über den Tisch beim Doppelkopfturnier in Hohenholte. Die Organisatoren (hinten v.l.) Franz Sundorf, Hugo Oeding Erdel und Gottfried Bussmann freuten sich darüber sehr.

Die ersten Karten flogen schon kurz vor 19 Uhr über den Tisch beim Doppelkopfturnier in Hohenholte. Die Organisatoren (hinten v.l.) Franz Sundorf, Hugo Oeding Erdel und Gottfried Bussmann freuten sich darüber sehr. Foto: Tammo Kolitz

Havixbeck - 

Theo Feldhaus ist der Gewinner des 25. Hohenholter Doppelkopfturniers.

Jubiläum in Hohenholte! Das Doppelkopfturnier, zu dem Gastwirt Hugo Oeding Erdel eingeladen hatte, war die 25. Ausgabe. Gottfried Bussmann, der Schiedsrichter des Abends, war zu Beginn zuversichtlich: „In den letzten Jahren waren immer viele Doppelkopffans hier und auch dieses Jahr hoffen wir wieder auf viele Spielerinnen und Spieler.“ Die Erwartung wurde nicht enttäuscht. Es fanden sich zahlreiche begeisterte Doppelkopfspieler ein, um ihr Können am Kartentisch zu zeigen.

Den ersten Platz belegte beim Jubiläumsturnier Theo Feldhaus. Ihm wurde der Wanderpokal, den er ein Jahr behalten darf, überreicht. Es folgten Florian Iker auf Platz zwei und Hubert Ahmann auf Platz drei. Die Volksbank Baumberge stiftete drei Pokale für den ersten bis dritten Platz und Trostpreise für weitere Spieler, sodass die ersten zehn Sieger mit einem Preis nach Hause gehen konnten. Außerdem wurden die Startgeldeinnahmen des Abends an die besten drei Doppelkopfspieler als Gewinnprämien ausgeschüttet.

„Der Spieler, der am Ende des Abends den letzten Platz belegt, bekommt den Trostpreis des Hauses, eine Flasche Schnaps“, so Hugo Oeding Erdel. Franz Sundorf übernahm beim 25. Doppelkopfturnier die Auswertung der Ergebnisse. Er loste auch die einzelnen Sätze aus. Gespielt wurde an Vierer-Tischen.

„Wir sind stolz darauf, dass wir bereits 25 Jahre unser Doppelkopfturnier veranstalten“, erklärte Hugo Oeding Erdel. Das erste Doppelkopfturnier vor 25 Jahren wurde von Hugo Oeding Erdel senior und Franz Walter organisiert. Entstanden war die Idee 1991, als viele Doppelkopfspieler aus Hohenholte und Umgebung sich trafen, um gegeneinander anzutreten. Früher mussten sich die Spieler jedoch ein paar Tage vor Beginn anmelden. „Heute ist es möglich, spontan vorbeizukommen“, erzählte Gottfried Bussmann.

In den vergangenen Jahren kamen Spieler auch von weither, um an dem Turnier teilzunehmen. „Wir hatten sogar schon Spieler aus Gelsenkirchen“, blickte Gottfried Bussmann stolz zurück. Viele Doppelkopfspieler kommen immer wieder, weil sie die harmonische, familiäre Stimmung des kleinen Turniers schätzen. Trotzdem wünscht sich Veranstalter Hugo Oeding Erdel, dass in den nächsten Jahren mehr jüngere Spieler teilnehmen und zeigen, dass auch sie gut Doppelkopf spielen können. 2017 ist dazu wieder die Möglichkeit.

Zum Thema

Dieser Bericht wurde von Tammo Kolitz und Emanuel Pankalla, Schüler des Pressekurses der Anne-Frank-Gesamtschule, in Zusammenarbeit mit unserer Zeitung verfasst.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3824963?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F