Do., 17.03.2016

Bürgermeister-Empfang Amerika zu Gast in Havixbeck

Empfang im Rathaus: Bürgermeister Klaus Gromöller hieß die Schüler und Lehrer der Glen Lake Community Shools und ihre Begleiter von der AFG willkommen.

Empfang im Rathaus: Bürgermeister Klaus Gromöller hieß die Schüler und Lehrer der Glen Lake Community Shools und ihre Begleiter von der AFG willkommen. Foto: Maxi Krähling

Havixbeck - 

Schüler der Glen Lake Community Schools, seit 1999 Partnerschule der Anne-Frank-Gesamtschule, sind seit Sonntag zu Besuch in Havixbeck.

Von Maxi Krähling

Auf den Stühlen, auf denen im Havixbecker Rathaus Kommunalpolitik gemacht wird, nahmen jetzt Gäste aus den USA Platz. 15 Schüler der Glen Lake Community Schools, seit 1999 Partnerschule der Anne-Frank-Gesamtschule, sind seit Sonntag zu Besuch in Havixbeck. Auch ein Besuch bei Bürgermeister Klaus Gromöller stand auf dem Programm.

Der Bürgermeister begrüßte die Schüler aus den 10. bis 12. Jahrgangsstufen im Sitzungssaal. Er stellte ihnen Havixbeck, das Leben in der Gemeinde, das kulturelle Angebot sowie die politische Situation und die Infrastruktur vor.

Besonders interessiert zeigten sich die Schüler an der Tatsache, dass Havixbeck einen parteilosen Bürgermeister hat. Dieses Konstrukt ist in den USA eher weniger verbreitet. „Ist es schwer Bürgermeister ohne eine Partei im Rücken zu sein“, fragte einer der Schülerinnen. „Manchmal schon“, lachte der Bürgermeister, „aber der Gemeinderat arbeitet weitestgehend gut zusammen, dass in den meisten Entscheidungen eine Dreiviertel-Mehrheit erreicht werden kann“, erklärte Klaus Gromöller.

Nachdem der Bürgermeister Rede und Antwort gestanden hatte, wollte er seinerseits gerne wissen, welche Eindrücke die Gäste von Havixbeck und dem Leben in Deutschland bereits bekommen hätten. „Hier liegt alles so nah zueinander und ist mit dem Fahrrad sehr gut zu erreichen“, sagte eine der Schülerinnen. Überhaupt lobten die Schüler, wie fahrradfreundlich der Verkehr ausgelegt sei, natürlich vor allem in Münster.

Die meisten Schüler sind zum ersten Mal in Deutschland zu Besuch. Während ihres Aufenthalts sind sie in Gastfamilien von AFG-Schülern untergebracht. „Wir lernen jeden Tag ein paar deutsche Worte dazu, aber meistens sprechen wir mit unseren Gastfamilien Englisch“, sagte die 17-jährige Ena Vanderwerff. Denn nicht alle Gastschüler lernen Deutsch in der Schule, sondern haben sich für Spanisch entschieden. „Aber es geht auch eher um den kulturellen Austausch, als um eine Sprachreise“, sagte Lehrer Christopher Morehead, der die Schüler mit seiner Kollegin Karen Richard nach Deutschland begleitet hat.

Für insgesamt zwei Wochen sind die Austauschschüler in Deutschland. Münster haben sie bereits besucht. Außerdem stehen noch Köln, Bremerhaven, Hamburg und Berlin auf dem Programm, bevor es in die vom Präsidentschaftswahl geprägte Heimat im Staat Michigan geht. „Wir hoffen, dass nicht Donald Trump die Wahl gewinnt, denn es bringt einen in Verlegenheit, wie er sich benimmt. Er stellt Amerika in einem Licht dar, wie es nicht ist“, schätzte die 15-jährige Clara Teubner die Lage in ihrer Heimat ein.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3875362?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F