Di., 18.10.2016

Marienstift Droste zu Hülshoff „Lichtblick“ setzt viele Akzente

Zufrieden blicken Vertreter des Fördervereins „Lichtblick“ und die Hausleitung des Marienstifts Droste zu Hülshoff auf das, was der Förderverein in eineinhalb Jahren bereits an Unterstützung geleistet hat.

Zufrieden blicken Vertreter des Fördervereins „Lichtblick“ und die Hausleitung des Marienstifts Droste zu Hülshoff auf das, was der Förderverein in eineinhalb Jahren bereits an Unterstützung geleistet hat. Foto: Ansgar Kreuz

Havixbeck - 

Vor eineinhalb Jahren wurde „Lichtblick“ gegründet. „Der Förderverein stellt Gelder zur Verfügung für Maßnahmen, die sonst nicht finanziert würden“, freut sich der Leiter des Marienstiftes, Tobias Vormann, über diese Form der Unterstützung. „Das Geld kommt zu 100 Prozent bei den Bewohnern an.“

Von Ansgar Kreuz

Die Vielfalt und die Anzahl der Freizeitangebote für die Bewohner des Marienstiftes Droste zu Hülshoff ist stetig gewachsen. Möglich wurde dies durch das Engagement des „Fördervereins Lichtblick im Marienstift e.V.“, der durch Spenden diverse Anschaffungen, Aktivitäten und Projekte ermöglichte. Ebenso Anteil daran haben die derzeit rund 100 Ehrenamtlichen, die sich unter dem Dach des Fördervereins zum Wohl der Menschen im Seniorenwohnstift einbringen.

„Der Fokus wird auf vielfältige Dinge gelegt“, so Tobias Vormann. Täglich bis zu acht Freizeitangebote gebe es inzwischen für die Senioren. Die bislang stark auf den Bereich der Musik ausgerichteten Aktivitäten seien weiter aufgefächert worden. Sport und Bewegung gehören nun ebenfalls fest zum Angebot dazu, darunter zum Beispiel Gymnastik zur Sturzprophylaxe.

Sozialdienst-Leiter Martin Wiedau konnte mit Hilfe des Fördervereins Fachliteratur zum Thema soziale Betreuung von Demenzerkrankten anschaffen. Mit dem so neu gewonnen Wissen und gemeinsam mit Ehrenamtlichen seien bereits erste Ideen für Menschen entwickelt worden, die an Demenz erkrankt seien, so Martin Wiedau. Besonders häufig komme das neue Monocord zum Einsatz. Der hölzerne Resonanzkasten ähnelt mit seinen Saiten einem Musikinstrument. „Auf den Bauch gelegt, sorgt das Monocord durch die Schwingungen für Wohlbefinden bei Demenzerkrankten“, berichtet Tobias Vormann über die bislang damit gemachten Erfahrungen.

In vielen Bereichen sind Ehrenamtliche im Marienstift im Einsatz. Sie bringen sich unter anderem beim „Singspaß für alle“, Musikangeboten, Bingo-Treffen, Rollstuhlausflügen und dem Besuchsdienst ein. Beliebt ist der plattdeutsche Nachmittag, der ein gemeinsames Projekt mit der Anne-Frank-Gesamtschule ist. Mit dabei sind die Ehrenamtlichen auch, wenn es um die Mithilfe bei Festen und Feiern geht. Beim Sommerfest beteiligte der Förderverein außerdem an den Honoraren der Künstler. Zuletzt wurden 50 Stühle für den „Saal der Begegnung“ angeschafft.

„Mit den Ehrenamtlichen haben wir im Marienstift einen echten Mehrwert“, betont Tobias Vormann. Und so hat es sich der Förderverein auch zur Aufgabe gemacht, neue ehrenamtliche Mitarbeiter zu gewinnen, um die Angebote für Senioren zu intensivieren.

► Am 27. November (Sonntag) veranstaltet der Förderverein „Lichtblick“ einen Adventsmarkt am Marienstift. Weitere Vereine sind zum Mitmachen eingeladen. Am 18. Januar („Tag des Ehrenamtes“), soll den Ehrenamtlichen gedankt werden.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4377849?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F