Mi., 08.02.2017

Anne-Frank-Gesamtschule Informatik für den Alltag

17 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 7, 9 und 10 sowie aus allen drei AFG-Oberstufenjahrgängen wurden für ihre Leistungen auf Bundesebene ausgezeichnet. Darüber freuten sich auch die Lehrer (l.) und der Schulleiter (r.)

17 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 7, 9 und 10 sowie aus allen drei AFG-Oberstufenjahrgängen wurden für ihre Leistungen auf Bundesebene ausgezeichnet. Darüber freuten sich auch die Lehrer (l.) und der Schulleiter (r.) Foto: AFG

Havixbeck - 

Erneut werden auf Bundesebene Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) ausgezeichnet. Stellvertretend ehrte Schulleiter Dr. Torsten Habbel 17 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 7, 9 und 10 sowie aus allen drei Oberstufenjahrgängen für ihre guten bis sehr guten Leistungen im Informatik-Biber-Wettbewerb 2016/17.

Seit acht Jahren nehmen die AFG-Schüler aller Informatikkurse regelmäßig an dem bundesweiten Informatik-Biber Wettbewerb teil. Allein im letzten Durchgang im November 2016 waren es 135 Schüler, 15 mehr als im Vorjahr.

„Der Informatik-Biber will das Interesse am Fach Informatik durch attraktive und herausfordernde Aufgaben wecken“, erläutert Fachlehrer Hans Bröskamp die Idee des Wettbewerbs und sein Kollege Johannes Fastermann ergänzt: „Informatik durchdringt alle Bereiche des Alltags und hat vielseitige Anwendungsmöglichkeiten. Diese Bandbreite spiegelt der Wettbewerb in seinen 18 Aufgaben wider“.

So müssen die Schüler kürzeste Verbindungswege in komplexen Situationen erkennen oder Codierungs- und Verschlüsselungsaufgaben knacken. Die Bedeutung von IP-Adressen in Netzwerken spielen ebenso eine Rolle wie logistische Verteilungsprobleme. „Der Informatik-Biber verlangt strukturiertes und logisches Denken, weniger die konkrete Anwendung von Computersprache oder Software“, so Herbert Thees, Informatiklehrer und Didaktischer Leiter an der AFG .

Der Wettbewerb versucht besonders die Mädchen anzusprechen, denn diese sollten „gerade im Alter von zehn- bis zwölf Jahren an die sogenannten MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik herangeführt werden“, betont Informatiklehrerin Gudula Volbers. Daher freut es sie besonders, dass in den letzten beiden Jahren von der AFG über 40 Prozent Mädchen teilgenommen haben und sie auch die Hälfte der Sieger stellen.

Schulleiter Dr. Torsten Habbel dankte gestern seinen Kollegen für ihr Engagement und gratulierte seinen Schülern. Als Anerkennung für ihre besonderen Leistungen überreichte er ihnen die Urkunden sowie einen USB-Stick. Besonders gewürdigt wurden Florian Dechering und Christian Strietholt aus der Q1, die fast fehlerlos die teilweise sehr komplexen Aufgaben lösten.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4615692?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F