Fr., 23.06.2017

Erfolg beim Mathematikwettbewerb Innovativer Unterricht zielführend

Stefan Mühlenbeck wurde auch in der Schule für seine hervorragenden Leistungen geehrt: (v.l.) Stefanie Kneip als Organisatorin des bundesweiten Pangea-Mathematikwettbewerbs an der AFG, Stefan Mühlenbeck, Schüler der 10. Klasse neben seinem Klassen- und Mathematiklehrer Hans Bröskamp, sowie Schulleiter Dr. Torsten Habbel.

Stefan Mühlenbeck wurde auch in der Schule für seine hervorragenden Leistungen geehrt: (v.l.) Stefanie Kneip als Organisatorin des bundesweiten Pangea-Mathematikwettbewerbs an der AFG, Stefan Mühlenbeck, Schüler der 10. Klasse neben seinem Klassen- und Mathematiklehrer Hans Bröskamp, sowie Schulleiter Dr. Torsten Habbel. Foto: AFG

Havixbeck - 

Stefan Mühlenbeck, Schüler aus dem zehnten Jahrgang der Anne-Frank-Gesamtschule, war beim bundesweiten Pangea-Mathematikwettbewerb sehr erfolgreich.

Beim bundesdeutschen Mathematik-Wettbewerb Pangea war nun die Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG) spitze. Am vergangenen Samstag fand in Köln das Bundesfinale dieses Wettbewerbs, an dem sich 140.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland beteiligten, statt.

Stefan Mühlenbeck aus dem zehnten Jahrgang der AFG vertrat Havixbeck. Mit großer Freude und Engagement reiste er mit seiner Familie nach Köln. Und seine Teilnahme lohnte sich: Die Schulgemeinde der AFG gratulierte Stefan zu einem fünften Platz in seiner Jahrgangsstufe im Bereich NRW und zu einem 19. Platz auf Bundesebene, teilte die Schule mit.

Bereits im Februar nahmen 171 Schülerinnen der AFG aus den Klassestufen fünf bis EF an dem bundesweiten Mathematik-Wettbewerb teil. In drei Gruppen wurden über den Vormittag verteilt knifflige Aufgaben bearbeitet. „Dabei herrschte eine unglaublich tolle Atmosphäre, die von großer Konzentration und hoher Motivation der Schülerinnen und Schüler gekennzeichnet war“, freute sich Stefanie Kneip, Mathematiklehrerin und Organisatorin des Wettbewerbes an der AFG.

Zur Idee des Wettbewerbs: Mit zunehmender Globalisierung erlangt der internationale Austausch von Bildung und Wissen eine immer größere Bedeutung. Gerade das Motto „Mathematik verbindet“ soll Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Orten, Gesellschaftsschichten und Bildungsniveaus mittels des Pangea-Mathematik-Wettbewerbs zusammenbringen und für die Mathematik begeistern.

Die Kinder und Jugendlichen haben die Möglichkeit, ihre Erfahrungen mit und ihren Spaß an der Mathematik mit anderen Kindern zu teilen. Der Pangea-Mathematikwettbewerb verbindet die Freude am Knobeln und Grübeln, an Logik und Rechenkunst.

Stefanie Kneip: „Und selbst die Schülerinnen und Schüler, die sich der Mathematik abgeneigt fühlen, öffnen sich dieser wieder und haben sogar Spaß daran.“ Die Teilnehmer können und sollen ihre eigenen Erfahrungen auch an ihre Freunde und Klassenkameraden weitervermitteln und diese mit ihrer Freude am Rechnen anstecken.

Die jeweils 500 besten Schülerinnen und Schüler pro Jahrgangsstufe wurden zu einer Zwischenrunde eingeladen. Erstmals erreichten von der AFG drei Schüler dieses Niveau: Stefan Mühlenbeck (10.1), Tobias Becker (10.1) und Daniel Possenriede (EF).

Überragend schnitt dann Stefan Mühlenbeck im Bundesfinale ab. „Auf diesen tollen Erfolg sind wir richtig stolz“, zeigte sich Schulleiter Dr. Torsten Habbel erfreut. „Er verdeutlicht, dass die vielen innovativen Elemente des Mathematikunterrichts an unserer Schule richtig und zielführend sind.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4951673?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F