Do., 29.06.2017

Aufführung des AFG-Literaturkurses Gestrandet auf einer Insel

Mit viel Spielleidenschaft brachten die Schüler des Literaturkurses das Stück „Neuland“ auf die Bühne.

Mit viel Spielleidenschaft brachten die Schüler des Literaturkurses das Stück „Neuland“ auf die Bühne. Foto: Dieter Klein

Havixbeck - 

Mit der Aufführung des Stückes „Neuland“ von Markus Munzer-Dorn begeisterte der Literaturkurs der Anne-Frank-Gesamtschule sein Publikum.

Von Dieter Klein

Zauberhafte Unterhaltung bot der Literaturkurs Q 1 der gymnasialen Oberstufe der Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG) mit den beiden Aufführungen des Stückes „Neuland“ von Markus Munzer-Dorn. Auf die Bühne im Forum brachten die Schüler damit unter der Leitung der Deutschlehrerin und Theaterpädagogin Iris Adamzick eine abgewandelte Version von Shakespeares „Der Sturm“.

Das Zusammentreffen von Ungeheuern, Magiern und Feen mit einer Laptop- und Selfie-Generation war ebenso grotesk wie lustig. Die Jugendlichen zeigten eine überwältigende Spielleidenschaft. Und mit Till Brüggemann saß ein fast schon genialer Mann an den Reglern der Licht- und Tontechnik. Da klappte alles!

Zum Inhalt: Der Betriebsausflug einer Yuppie-Gesellschaft auf einer schicken Segeljacht mit schnöseligen Chefs, selbstverliebten Vorzimmerzicken, Champagner und deutlicher Verachtung alles Normalen endet abrupt. Sturm, Nebel, Blitz und Donner fegen die versnobte Clique über Bord. Zum Glück nahe einer Insel.

Fotostrecke: AFG-Literaturkurs führt Theaterstück „Neuland“ auf

Allen wird schnell klar, dass nun Schluss ist mit Smartphones, Tarifverträgen und Einschleimen beim Chef. Denn die Insel bietet auf der sichtbaren Seite zwar hawaiianische Glücksmomente, auf der anderen Seite jedoch die Hölle. Dort herrscht ein Untier, halb Affenmensch, halb liebenswürdiges Dickerchen, namens Caliban (Eric Nettels). Und sein „Herrchen“ Prosper (Maurice Richter) entpuppt sich ausgerechnet als stocksaurer Bruder des gestrandeten Firmenchefs. Sehr böse, weil der ihn einst in einer „feindlichen Übernahme“ sein Geld genommen hatte.

Zum Glück ist des Bösen Tochter Mira (Leonie Reckers), samt ihrer Geister Borea (Lena Flohr) und Ariel (Franka Rawe), bald ganz hin und weg vom Charme der smarten Boys. Und Papas Zorn schmilzt so dahin. Auch Caliban, das bis dato brav dienende Untier, erkennt im Kapitän der verwöhnten Bootsbesatzung und dem Kellner an Bord Verbündete im Kampf gegen allzu krasse Privilegierte. „Rebellion“ heißt ihr Motto.

Doch als es der ganzen Crew – dank der verblendeten Vaterliebe – gelingt, ohne den selbst ernannten Inselvogt von derselbigen zu flüchten, findet sich auch der rebellierende Affenmensch plötzlich mit an Bord der Börsen-Haie. Allerdings nicht wie diese mit Champagner in den Händen, sondern mit Feudel und Putzwasser.

Die weiteren Darsteller waren: Louise Rieken, Jennifer Wilkens, Pia Zacher, Jannik Fechner, Anna-Lena Jürgens, Ole Engbert und Fritz Weinmar.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4965116?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F