Stärkung der Persönlichkeit
„Starke Mädchen – starke Jungen“

Havixbeck -

24 Schüler und Schülerinnen des siebten Jahrgangs der AFG machten sich auf den Weg in die Sirksfelder Schule nach Coesfeld. Dort beschäftigen sie sich mit der Frage: Wie und wann ist ein Mädchen oder ein Junge stark?

Donnerstag, 25.01.2018, 06:01 Uhr

Eine der zentralen Übungen beim Mädchen-Jungen-Wochenende war das Durchschlagen eines dicken Brettes mit der Faust. Hier erfuhren die Schülerinnen und Schüler, welche Kraft sie haben.
Eine der zentralen Übungen beim Mädchen-Jungen-Wochenende war das Durchschlagen eines dicken Brettes mit der Faust. Hier erfuhren die Schülerinnen und Schüler, welche Kraft sie haben. Foto: AFG

Das Mädchen-Jungen-Wochenende gehört seit über zehn Jahren zum außerschulischen Angebot der Anne-Frank-Gesamtschule Havixbeck ( AFG ). Ziel ist die Stärkung der Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler. Am letzten Wochenende war es wieder soweit: 24 Schüler und Schülerinnen des siebten Jahrgangs der AFG machten sich auf den Weg in die Sirksfelder Schule nach Coesfeld. Dort beschäftigen sie sich mit der Frage: Wie und wann ist ein Mädchen oder ein Junge stark?

Betreut und organisiert wurde das Wochenende von Bernadette Klaus , der Sozialpädagogin der AFG. Unterstützt wurde sie dabei von Johannes Fastermann, Klassenlehrer im zehnten Jahrgang der AFG, Veronika Brinkgerd (Wen-Do Trainerin und Lehrerin an der AFG), Felix von Schoenebeck (Sozial- und Wildnispädagoge), Andrea Feldbrügge (Köchin) und Phillip Willeke (Praktikant der Schulsozialarbeit an der AFG).

„Es gibt viele Fragen, die Jugendliche in diesem Alter beschäftigen: Wer bin ich, wie will ich sein? Wie sehen mich die anderen?“, erklärt Bernadette Klaus den Hintergrund des Konzeptes. Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigten sich die Mädchen und Jungen in geschlechtsgetrennten und gemeinsamen Gruppen an dem Wochenende. Die Schwerpunkte waren dabei Übungen und Spiele zu den Themen Selbstbehauptung/Selbstverteidigung, Kommunikation, männliche/weibliche Identität und Sexualität.

An dieser für die Schüler und Schülerinnen freiwilligen Veranstaltung ging es hoch her - besonders als die Gruppe der Mädchen wie die der Jungen die Aufgabe hatte, alle Gruppenmitglieder durch ein gefährliches Spinnennetz auf die andere Seite zu transportieren.

Bei dieser Herausforderung mussten die Jungen mehrmals von vorn beginnen, bis sie diese Aufgabe, die eine gute Zusammenarbeit voraussetzt, gelöst hatten. Die Mädchen lernten viele Schlag- und Tritttechniken und im Rollenspiel wurde die Selbstbehauptung in Alltagssituationen geübt. Neben der Übung des Brett-Durchschlagens waren bei den Jungen die Kampfspiele sehr beliebt.

In einer begleiteten Fragestunde konnten alle wichtigen Fragen, die Mädchen an die Jungen haben und umgekehrt, in offener Atmosphäre besprochen werden. Auch die Mithilfe bei der Vorbereitung der Mahlzeiten und das gemeinsame Gestalten der Freizeit führte zu einem guten Gruppengefühl.

Zum Thema

Der Rotaryclub Coesfeld-Baumberge und der Förderverein der AFG unterstützen jedes Jahr das Mädchen-Jungen-Wochenende. Ohne diese finanzielle Förderung wäre diese Veranstaltung nicht möglich, so die AFG.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5453779?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Illegales Tierlabor: Ermittlungen ge­gen Mitarbeiter eingestellt
Eine Maus in einem Tierversuch –  nicht alle an Tieren vorgenommenen Experimente sind illegal. Die Uni Münster will jetzt eine Handlungsempfehlung für den Umgang mit Versuchstieren entwickeln.
Nachrichten-Ticker