Aktionstage zur Suchtprävention
Gemeinsam informieren

Havixbeck -

Die Anne-Frank-Gesamtschule, die Schul- und Gemeindebibliothek und der Arbeitskreis „Prävention im Kreis Coesfeld“ arbeiten zusammen. Ihr Thema: die Suchtprävention.

Montag, 29.01.2018, 22:01 Uhr

Am einem der Ausstellungstische: Hans-Uwe Hahn, Geschäftsführer des Kreuzbundes im Stadtverband Coesfeld, Schulleiter Dr. Torsten Habbel und Regina Meinke, Leiterin der Schul- und Gemeindebibliothek.
Am einem der Ausstellungstische: Hans-Uwe Hahn, Geschäftsführer des Kreuzbundes im Stadtverband Coesfeld, Schulleiter Dr. Torsten Habbel und Regina Meinke, Leiterin der Schul- und Gemeindebibliothek. Foto: Frank Vogel

Am Montag begann an der Anne-Frank-Gesamtschule die Projektwoche des siebten Jahrgangs zur Suchtprävention. „Bei uns ist es schon eine Tradition, einmal im Jahr diese Projektwoche durchzuführen. Diesmal haben wir sie zusammengelegt mit den Aktionstagen ‚Sucht hat immer eine Geschichte‘“, erklärte Schulleiter Dr. Torsten Habbel . Getragen vom Gesundheitsministerium NRW, führt der Arbeitskreis Prävention im Kreis Coesfeld diese Aktionstage nun bereits zum sechsten Mal durch. Auch die Schul- und Gemeindebibliothek schließt sich mit der Ausstellung „Wer SUCHT, der findet“ den Aktionstagen an.

Die Ausstellung ist seit Montag geöffnet und läuft noch bis zum 23. Februar. Die Bibliothek präsentiert zwei Büchertische voll mit Material zum Thema Sucht, Drogen, Internet, Essstörungen, außerdem als Zusatzthema „Selbsthilfe bei Krisen und Gewalt, psychische und physische Störungen“. Über 50 Bücher und Hörbücher aus dem Bestand der Bibliothek sind öffentlich und für jeden zugänglich. Die Bibliothek bietet in verschiedenen Bereichen Platz für Bücher zu dem Thema. Unter anderem in den Abteilungen „Eltern und Kind“, „Psychologie“ und „Gesundheit“.

Die Bücher beschäftigen sich mit dem Thema auf verschiedene Weise: mal in Erzählungen und Romanen, mal in Sachbüchern. Sowohl für Jung als auch für Alt, ab neun bis 99 Jahren, findet sich hilfreiche und interessante Literatur, auf die man unter anderem durch die Nutzung von Schlagwörtern wie etwa Sucht, Drogen oder Alkohol stößt. Der viel beachtete Roman „Dunkelblau: Wie ich meinen Vater an Alkohol verlor“ von Dominik Schottner steht ebenfalls zur Ausleihe bereit.

Aber auch Broschüren vom Kreis Coesfeld und dem Kreuzbund sind in der Ausstellung zu finden. Mitveranstalter ist Hans-Uwe Hahn, Geschäftsführer des Kreuzbundes im Stadtverband Coesfeld. Er ist an bestimmten Terminen als Ansprechpartner in der Bibliothek zu treffen: heute (Dienstag) von 17 bis 19 Uhr, am Freitag (2. Februar) von 15 bis 18 Uhr, am 6. Februar (Dienstag) von 17 bis 19 Uhr, am 13. Februar (Dienstag) von 17 bis 19 Uhr, am 16. Februar (Freitag) von 15 bis 18 Uhr, am 20. Februar (Dienstag) von 17 bis 19 Uhr und am 23. Februar (Freitag) von 15 bis 18 Uhr. Weitere Terminvereinbarungen sind möglich.

Die Schule steht schon lange in Verbindung mit Hans-Uwe Hahn, der früher Elternvertreter war. Und eine Verbindung zur Schul- und Gemeindebibliothek gibt es auch: Ehefrau Heliane Hahn ist in der Bibliothek seit vielen Jahren als ehrenamtliche Mitarbeiterin tätig. Sie, die hauptamtlichen Kräfte Regina Meinke und Anne Bräutigam sowie weitere ehrenamtliche Mitarbeiter stehen jederzeit auch als Ansprechpartner bereit.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5468688?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Schnelle Reaktion ist überlebenswichtig
Westfalens erster Pedelec-Simulator ist in Münster im Einsatz (v.l.): Christoph Becker (Verkehrswacht), Frank Dusny (Brillux), Polizeipräsident Hajo Kuhlisch und Oberbürgermeister Markus Lewe.
Nachrichten-Ticker