AFG-Mathecracks
Aufgaben mit Alltagsbezug

Havixbeck -

Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule nahmen erfolgreich am bundesweiten Informatik-Biber-Wettbewerb 2017 teil und wurden nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Schule geehrt.

Freitag, 29.06.2018, 18:00 Uhr

Die Informatiklehrer (v.l.) Hans Bröskamp, Gudula Volbers und Thomas Mertens mit einigen der ausgezeichneten Schüler – Oskar Fleige, Lasse Palm, Julien Bitzer, Elisas Tesfaye und Stefan Mühlenbeck – sowie Schulleiter Dr. Torsten Habbel.
Die Informatiklehrer (v.l.) Hans Bröskamp, Gudula Volbers und Thomas Mertens mit einigen der ausgezeichneten Schüler – Oskar Fleige, Lasse Palm, Julien Bitzer, Elisas Tesfaye und Stefan Mühlenbeck – sowie Schulleiter Dr. Torsten Habbel. Foto: AFG

Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) Havixbeck nahmen erfolgreich am bundesweiten Informatik-Biber-Wettbewerb 2017 teil und wurden nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Schule geehrt. Besonders gut schnitten folgende AFG-Schülerinnen und -Schüler ab: Lasse Palm (Klasse 7.1), Emma Flüthmann (7.2), Stella-Marie Althues (7.2), Elias Tesfaye (EF), Stefan Mühlenbeck (EF), Julien Bitzer (Q1) und Oskar Fleige (Q1). Sie erhielten eine Urkunde und konnten zudem einen kleinen Sachpreis entgegennehmen.

Der Informatik-Biber-Wettbewerb ist Bestandteil der Initiative „Bundesweit Informatiknachwuchs fördern“ und wird gefördert von verschiedenen Wirtschaftsunternehmen und -instituten sowie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Informatik-Kurse der AFG beteiligen sich jedes Jahr an diesem Wettbewerb – und das mit durchaus beachtlichem Erfolg.

Ziel dieses Wettbewerbs, so AFG-Informatiklehrer Hans Bröskamp, sei es, das Interesse an Informatik zu wecken. Die Schülerinnen und Schüler sollen angeregt werden, aktiver und bewusster mit Informationstechnik umzugehen und gleichzeitig erfahren, wie die Informatik alle Bereiche des Alltags durchdringt und wie vielseitig ihre Anwendungsmöglichkeiten sind. Damit will der Informatik-Biber dazu beitragen, die Attraktivität des Fachs Informatik sowie seinen Anteil im Schulunterricht zu steigern, heißt es in einer Pressemitteilung der AFG.

Die Aufgaben des Informatik-Bibers sind unterhaltsam und weisen häufig einen konkreten Bezug zum Alltag auf. Dennoch ist ihr Gehalt anspruchsvoll und klar informatisch. Bröskamp: „Auf diese Weise sollen Berührungsängste mit dem Fach Informatik abgebaut und neue Erkenntnisse zu seinen Inhalten gewonnen werden. Für den Fachbereich Informatik bietet dieser Wettbewerb eine willkommene Gelegenheit, auf die Vielschichtigkeit und die hohe Relevanz des Unterrichtsfaches Informatik an der AFG hinzuweisen.“

Schulleiter Dr. Torsten Habbel stimmte dem zu: „Nur wenige Schulen können das Fach Informatik anbieten, da viele Lehrer bereits im Vorfeld, bevor sie in die Schule gehen, von der Industrie abgeworben werden. Mit mehreren Informatiklehrerinnen und -lehrern an der AFG können wir unseren Schülern dieses Fach, das gerne von Schülerinnen und Schülern angewählt wird, in der Mittel- und Oberstufe anbieten. Es freut mich sehr, wenn erneut so viele Schülerinnen und Schüler diese zukunftsorientierte Herausforderung angenommen haben und sich so erfolgreich an diesem Wettbewerb beteiligt haben.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5860785?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Rennradfahrer von Auto erfasst
Tödlicher Unfall: Rennradfahrer von Auto erfasst
Nachrichten-Ticker