Verabschiedung an der AFG
Mit Schülern auf Augenhöhe

Havixbeck -

So viele Lehrerinnen und Lehrer wie am Donnerstag wurden an der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) noch nie gleichzeitig in den Ruhestand verabschiedet.

Freitag, 13.07.2018, 17:32 Uhr

AFG-Schulleiter Dr. Torsten Habbel (l.) verabschiedete die Lehrkräfte Dagmar Wissel-Hingler, Robert Hülsbusch, Sigrid Höing, Jürgen Mohn, Ulla Homfeld, Anne Tenkmann-Kramer und Jürgen Scholz in den Ruhestand.
AFG-Schulleiter Dr. Torsten Habbel (l.) verabschiedete die Lehrkräfte Dagmar Wissel-Hingler, Robert Hülsbusch, Sigrid Höing, Jürgen Mohn, Ulla Homfeld, Anne Tenkmann-Kramer und Jürgen Scholz in den Ruhestand. Foto: AFG

So viele Lehrerinnen und Lehrer wie am Donnerstag wurden an der Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) noch nie gleichzeitig in den Ruhestand verabschiedet. Bunt und fröhlich war der Abend, an dem Robert Hülsbusch (wir berichteten), Dagmar Wissel-Hingler, Sigrid Höing, Jürgen Mohn, Ulla Homfeld, Anne Tenkmann-Kramer und Jürgen Scholz der AFG im Kreise des Kollegiums auf Wiedersehen sagten.

Schulleiter Dr. Torsten Habbel dankte ihnen zu Beginn: „Ihr habt euren Beruf mit Leidenschaft ausgeübt, ihr ward gerne Lehrerinnen und Lehrer. Bei allem Interesse für den Unterrichtsstoff und der Bedeutung eurer Fächer erzähltet ihr alle, dass Euch die Menschen, die Euch anvertraut waren, besonders wichtig waren. Hier war euer Herz.“

Sigrid Höing prägte die AFG 26 Jahre lang mit, begann kurz nach der Schulgründung dort zu arbeiten. All diese Jahre war der Beruf der Lehrerin ihr Traumberuf. Zusammen mit Dagmar Wissel-Hingler hat sie die „Streitschlichter“ aufgebaut. Beide Lehrerinnen überzeugte das Konzept, dass die Konfliktpartner sich nur dann an einen Tisch setzen müssen, wenn sie das selbst wollen. Sie müssen Kompromisse finden und sollen beide als „Gewinner“ aus der Schlichtung gehen.

Ulla Homfeld gelang es, so wurde es bei der Verabschiedung hervorgehoben, ihre Fächer Mathematik und Biologie anschaulich und abwechslungsreich zu gestalten. „Du schaust nicht von den Fächern her auf deine Schülerinnen und Schüler, sondern von den dir anvertrauten Kindern und Jugendlichen her auf die Fächer“, so Habbel. Eng sei ihre Arbeit als Lehrerin mit Havixbeck verbunden gewesen. Ulla Homeld leitete unter anderem das Angebot „Alt begegnet Jung“, bei dem Kontakte zwischen Schülerinnen und Schülern und Bewohnern des Marienstifts Droste zu Hülshoff im Mittelpunkt standen.

Als Jürgen Mohn mit seinen Fächern evangelische Religionslehre und Englisch 1994 begann an der AFG zu arbeiten, war die Schule noch im Aufbau. Neben seinen Fächern hat er das Tonstudio der Schule aufgebaut und konnte seiner Leidenschaft, Musik mit Schülerinnen und Schüler zu machen, nachgehen. Er spielte in den Bands der AFG bei unzähligen Anlässen. Immer wieder gelang es ihm, Schülerinnen und Schüler für die Bands zu begeistern, indem er mit ihnen auf Augenhöhe zusammenarbeitete.

Jürgen Scholz kam 1993 nach Havixbeck und unterrichtete die Fächer Deutsch, Englisch und Sport. Über die AFG sagt er: „Schon nach wenigen Wochen habe ich mich wohlgefühlt. Die Schulleitung hat mich in meinen Stärken unterstützt und ich konnte meine Interessen einbringen.“ Jürgen Scholz war über zehn Jahre in der Schulkonferenz, hat die Interessen der Lehrerinnen und Lehrer jahrelang im Lehrerrat vertreten, war nahezu immer Beratungslehrer. Über acht Jahre hat er den Fachkonferenzvorsitz Englisch innegehabt. Das Schulleben an der AFG bereicherte er auf besondere Weise durch die Mitwirkung am USA-Austausch.

Nach Stationen in Bottrop, Ahlen und Marl unterrichtete Anne Tenkmann-Kramer seit 2011 die Fächer Gesellschaftslehre, Hauswirtschaft und Englisch an der AFG. Ihr war nicht nur wichtig, allen Schülerinnen und Schülern die Unterrichtsinhalte verständlich und abwechslungsreich zu vermitteln, sondern sie auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu begleiten. Im Mittelpunkt stand für sie immer „der menschliche Umgang miteinander“. Auch in ihren Fachschaften und in ihrem Team war sie eine geschätzte Kollegin. Auch über die Arbeit als Klassen- und Fachlehrerin hinaus, brachte sie sich aktiv in den Schulalltag ein, unter anderem in der Arbeitsgruppe Gesundheit am Arbeitsplatz, heißt es in der Mitteilung der Schule.

Dagmar Wissel-Hingler war fast 30 Jahre Lehrerin an der AFG. Ihre Fächer Deutsch und Geschichte waren ihr wichtig – weit über den Unterricht hinaus. So machte sie sich gemeinsam mit der Schülervertretung (SV) und dem Friedenskreis für „Stolpersteine“ in Havixbeck stark. Diese sind inzwischen gesetzt und werden seit Jahren von der SV gepflegt. Zum Holocaust-Gedenktag erarbeitete sie regelmäßig mit Schülerinnen und Schülern eine Gedenkstunde. Daneben war es ihr auch ein Anliegen, die Faszination am Theater weiterzugeben. Daher organisierte sie die Teilnahme der AFG am Theaterjugendring. Dagmar Wissel-Hingler verlässt die AFG noch nicht ganz, sie führt ihren Leistungskurs Deutsch noch bis zum Abitur im Sommer 2019.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5904475?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Entsorgung wird zum Problem
Komplett abgebrannt ist der große Schweinestall eines Mastbetriebs in Rheine-Altenrheine.
Nachrichten-Ticker