Mi., 03.08.2011

Lüdinghausen 50 Blauröcke im Einsatz

Von Michael Beer

Lüdinghausen - „Wenn es hier brennt, habe ich hoffentlich Urlaub“, sagte ein Feuerwehrmann bei der Übung der beiden Löschzüge aus Lüdinghausen und Seppenrade bei der Firma Anreu am Dienstagabend. Vielen ist der Großbrand im April 1991 noch gut in Erinnerung, als die Firma ihren Sitz noch in Ondrup hatte. Die Hitze durch die brennenden Holzpaletten war damals so groß, dass den Feuerwehrleuten der Sichtschutz an den Helmen wegschmolz.

Die Übung am Dienstag verfolgte zwei Ziele. Zum einen sollte das neue Firmengelände mit seinen rund 28 000 Quadratmetern und den verschiedenen Hallen darauf kennengelernt, zum anderen die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrkameraden in der Urlaubszeit getestet werden. Rund 50 Blauröcke waren im Einsatz. Die Übungsidee war, dass in einer Arbeitshalle mitten auf dem großen Areal Paletten bei Arbeiten in Brand gerieten und zwei Personen vermisst wurden.

Mit einer Nebelmaschine war die Halle unter Qualm gesetzt worden. Über die Lackierstraße, auf der die Paletten mit blauem Wasserlack bearbeitet werden, mussten sich die Feuerwehrkameraden unter schwerem Atemschutz den Weg bahnen, um zunächst die Vermissten zu bergen, was ihnen auch schnell gelang. Über die Drehleiter wurde das Dach kühl gehalten und draußen Wasserwände zu den anderen Hallen oder den Palettenblocks installiert, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Nach gut einer halben Stunde war die Übung gelaufen.

Engelbert Röckmann, stellvertretender Löschzugführer, stellte als Einsatzleiter die Übung bei der abschließenden Manöverkritik noch einmal vor. Er war mit dem Ablauf recht zufrieden. Martin Anders, einer der beiden Firmenchefs, stellte den Feuerwehrkameraden die Firma näher vor, die hauptsächlich für das australische Unternehmen Chep Paletten repariert, die zu 80 Prozent im Lebensmittelbereich eingesetzt und mit 20 Megalinern an die Kundschaft in ganz Deutschland gebracht werden. Rund 50 000 Paletten lagern an der Julius-Maggi-Straße. Dabei ist genau vorgeschrieben, wie groß ein Block mit Paletten auf der Freifläche sein darf, oder wie groß der Abstand zwischen diesen Blocks oder zu den Arbeitshallen sein muss, damit die Feuerwehr bei einem Einsatz ohne Probleme in jede Ecke des Geländes gelangen kann.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/219243?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F697754%2F697759%2F