Di., 28.03.2017

Frontalzusammenstoß auf der B 58 23-Jährige bei Unfall getötet

Frontalzusammenstoß: Für die 23-jährige Fahrerin des Bullis kam jede Hilfe zu spät. Der Lkw-Fahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Frontalzusammenstoß: Für die 23-jährige Fahrerin des Bullis kam jede Hilfe zu spät. Der Lkw-Fahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Foto: Anne Eckrodt

Lüdinghausen - 

Bei einem Verkehrsunfall auf der B 58 zwischen Lüdinghausen und Ascheberg kam am Dienstagmorgen eine junge Lüdinghauserin ums Leben. Die 23-Jährige geriet nach Angaben der Polizei mit ihrem Bulli in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem Sattelzug zusammen.

Von Anne Eckrodt

Eine Lüdinghauserin kam am Dienstagmorgen bei einem Unfall auf der B 58 ums Leben. Die 23-Jährige war mit einem Bulli von Lüdinghausen in Richtung Ascheberg unterwegs, als sie kurz hinter der Abzweigung zum Gut Forstmannshof nach Angaben der Polizei in den Gegenverkehr geriet. Dort stieß sie mit einem aus Richtung Ascheberg kommenden Sattelzug zusammen.

B 58 gesperrt

Für die junge Frau kam jede Hilfe zu spät, sie verstarb an der Unfallstelle. Nach ersten Ermittlungen am Dienstagnachmittag gehen Staatsanwaltschaft und Polizei von einem Suizid der Frau aus. Der 58-jährige Lkw-Fahrer aus Drensteinfurt wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Freiwillige Feuerwehr Lüdinghausen war mit 26 Kameraden im Einsatz und kümmerte sich unter anderem um die Räumung der Unfallstelle. Da die Sattelzugmaschine in der Mitte gebrochen war, musste eine Fachfirma mit der Bergung beauftragt werden. Dafür sowie für die Reinigung der Fahrbahn blieb die Bundesstraße bis gegen 12.40 Uhr gesperrt.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4731824?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849080%2F4849081%2F