Do., 01.12.2016

Weltgedenkgottesdienst Für jedes Kind brennt ein Licht

(Symbolbild) 

(Symbolbild)  Foto: Colourbox

Lüdinghausen - 

Weltweit wird am zweiten Dezember verstorbener Kinder gedacht. Rund um den Globus stellen Betroffene eine Kerze ins Fenster, deren Licht an die Verstorbenen erinnert. In der Kirche an der Burg findet am 11. Dezember (Sonntag) ein ökumenischer Gedenkgottesdienst statt.

Am 11. Dezember (Sonntag) findet in der Kirche an der Burg in Lüdinghausen ein Gedenkgottesdienst statt, der weltweit gefeiert wird. „Eingeladen sind verwaiste Eltern, trauernde Geschwister, Großeltern, Angehörige und Freunde verstorbener Kinder sowie alle Menschen, die in liebevoller Begleitung an der Gedenkfeier teilnehmen möchten“, heißt es in einer Ankündigung. Der Gottesdienst wird von der evangelischen Pfarrerin Silke Niemeyer, Reinhold Leydecker (Pastoralreferent St. Felizitas und Krankenhausseelsorger), Margret Pernhorst, Heidi Wachowski und Friedemann Wende („Verwaiste Eltern“, „Trauernetz Lüdinghausen“) vorbereitet und gestaltet.

Raum für Erinnerung

Während der Feier haben Eltern und weitere Angehörige Gelegenheit, ein Licht für ihre verstorbenen Kinder zu entzünden. Der Gottesdienst bietet mit Liedern, meditativen Texten und Gebeten Raum für Erinnerung sowie die Möglichkeit, den Namen des verstorbenen Kindes verlesen zu lassen.

Solidarität

„Jedes Jahr sterben allein in Deutschland 20 000 Kinder und junge Erwachsene. Und überall bleiben trauende Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde zurück. Täglich wird in den einzelnen Familien dieser Kinder gedacht. Doch einmal im Jahr wollen weltweit Betroffene nicht nur der eigenen Töchter, Söhne, Schwestern, Brüder und Enkel gedenken. Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Dezember stellen daher Betroffene weltweit um 19 Uhr brennende Kerzen in die Fenster. Während sie in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet, so dass eine Lichterwelle 24 Stunden die ganze Welt umwandert. Jedes Licht im Fenster steht für das Wissen, dass diese Kinder das Leben erhellt haben und dass sie nie vergessen werden. Das Licht steht aber auch für die Hoffnung, dass die Trauer das Leben der Angehörigen nicht für immer dunkel bleiben lässt. Es schlägt Brücken von einem betroffenen Menschen zum anderen. Es versichert Betroffene der Solidarität untereinander“, schreibt der Bundesverband „Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister“, in einer Presseinformation.

Zum Thema

Der Gedenkgottesdienst beginnt um 17 Uhr.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4469493?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F