Do., 21.09.2017

Kinderbuch Wenn Fische von Bäumen träumen

 Frantz Wittkamp liest am 4. Oktober in der Deutschen Schule in London aus dem Buch „Fish Dream of Trees“.

 Frantz Wittkamp liest am 4. Oktober in der Deutschen Schule in London aus dem Buch „Fish Dream of Trees“. Foto: mkle

Lüdinghausen - 

Auf zahlreichen Büchern prangt sein Name, doch das heute erscheinende Werk ist auch für Frantz Wittkamp etwas Besonderes. Gemeinsam mit dem Zeichner des „Grüffelos“ hat er ein Kinderbuch gestaltet, das jetzt auf Englisch übersetzt wurde: „Fish Dream of Trees“.

Von Markus Kleymann

74 Jahre ist Frantz Wittkamp jung. Doch noch nie war der Lüdinghauser Dichter und Künstler in London, obwohl er allein aufgrund seines Berufes schon viel herumkommt. Doch am 4. Oktober ist es so weit – dann ist er in der britischen Hauptstadt zu Gast. Das hat einen Grund: Er stellt in Richmond on Thames, einem Vorort Londons, an der Deutschen Schule ein Buch vor, das am heutigen 21. September offiziell zum englischen „National Day of Poetry“ erscheint.

Axel Scheffler steuerte Illustrationen bei

„Fish Dream of Trees“ heißt das Werk, das er im deutschen Original im vergangenen Jahr zusammen mit dem Illustrator Axel Scheffler auf den Markt gebracht hat. Gemeinsam mit dem Zeichner des weltberühmten „Grüffelo“ hatte er das Buch unter dem Titel „In die Wälder gegangen, einen Löwen gefangen“ auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt. Heute erscheint es in englischer Übersetzung, für die Roger McGough verantwortlich war. Dieser hat auch einen großen Namen – moderiert er unter anderem im englischen Rundfunk die Sendung „Poetry Now“ und zeigte sich auch für viele Texte der Beatles verantwortlich – besonders auf der Platte Sgt. Peppers.

Alle drei werden in der Deutschen Schule das Buch gemeinsam vorstellen – und darauf

Bereits erschienene Bücher des Gespanns Wittkamp und Scheffler

Bereits erschienene Bücher des Gespanns Wittkamp und Scheffler Foto: mkle

freut sich Frantz Wittkamp sehr. „Axel Scheffler habe ich bereits auf mehreren Terminen kennengelernt, aber Roger McGough noch gar nicht“, verrät der Lüdinghauser. Dabei verbindet ihn mit Axel Scheffler schon eine jahrelange Zusammenarbeit. So hat der Verlag Beltz & Gelberg immer wieder den Lüdinghauser Autor und den in London lebenden Illustrator in Büchern zusammengebracht, ohne dass sie sich aber begegneten. Erst das Buch „In die Wälder gegangen. . .“ brachte die beiden persönlich zusammen.

Weitere Übersetzungen geplant

Die Übersetzungen der Gedichte durch Roder McGough sind natürlich nicht wörtlich vorgenommen worden – schließlich sollte die Reimform auch im Englischen gewahrt bleiben. „Aber ich finde, diese Weiterentwicklung ist gut gelungen“, sagt Frantz Wittkamp, der das übersetzte Werk vor seiner heutigen Veröffentlichung natürlich vorab lesen und beurteilen konnte. Schwieriger dürfte es schon in anderen Sprachen werden. So haben diverse Verlage bereits die Rechte an einer spanischen, an einer russischen, an einer chinesischen und an einer koreanischen Übersetzung gekauft. Die große Nachfrage, so gibt Frantz Wittkamp schmunzelnd zu, liege natürlich auch daran, dass Axel Scheffler durch „seinen“ Grüffelo inzwischen fast zu Weltruhm gekommen sei. Immerhin wurde dieser Weltbestseller in 24 Sprachen übersetzt.

Doch zurück zu Frantz Wittkamp: Er hat sich bereits gewissenhaft auf seine Lesung am 4. Oktober vorbereitet und ein kleines Gedicht verfasst, das er in der Londoner Schule vortragen will. Hier sei es schon verraten: „Als der Bär durch England fuhr, da trat er auf die Bremse. Und fraget sich: ,Wo bin ich nur?‘ In Richmond an der Themse.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5166975?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F