Di., 24.10.2017

SkF bündelt seine Dienste Bald alle unter einem Dach

Freuen sich, dass bald alle SkF-Dienste unter einem Dach in der Liudostraße sind (v.l.): der Vorstand mit Martina Wilke, Gisela Sebbel, Maria Hochstrat und Maria Gerwert sowie die Geschäftsführerin Christine Struve.

Freuen sich, dass bald alle SkF-Dienste unter einem Dach in der Liudostraße sind (v.l.): der Vorstand mit Martina Wilke, Gisela Sebbel, Maria Hochstrat und Maria Gerwert sowie die Geschäftsführerin Christine Struve. Foto: wer

Lüdinghausen - 

Die Zeiten, in denen die Männer den Beschäftigten des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) aufs Dach steigen, sind bald vorbei. Dann räumen die Handwerker das Feld und der SkF hat in seinem Gebäude an der Liudostraße Platz, um alle seine Dienste unter einem Dach zu bündeln.

Von Peter Werth

Zurzeit steigen noch die Männer den weiblichen Beschäftigten des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) aufs Dach. Doch es gibt keinen Ärger, weit gefehlt: Die Dachdecker sind am Gebäude an der Liudostraße im Einsatz. Denn seit Monatsbeginn gehört das Haus dem SkF. Die aktuell noch dort angesiedelten Caritas-Mitarbeiter werden im Januar an ihren neuen Standort auf dem Gelände des ehemaligen Pfarrheims St. Ludger an der Bahnhofstraße umziehen.

„Dann“, so Carmen Gosmann, Assistentin der SkF-Geschäftsleitung, „können wir alle unsere Dienste an einem Standort konzentrieren.“ Der Zeitplan sei eigentlich ein anderer gewesen, aber der Caritas-Umzug verzögere sich um einige Wochen. Bis März sollen dann allerdings die Räumlichkeiten renoviert werden. Anschließend ziehen die zehn SkF-Mitarbeiterinnen, die zurzeit noch in der Alten Post an der Steverstraße ihren Dienstsitz haben, in die Liudostraße um.

"

Wir haben kürzere Wege, und die Absprachen im Team fallen leichter.

Martina Wilke

"

Insgesamt 24 Mitarbeiterinnen stünden dann alles in allem 600 Quadratmeter zur Verfügung. Ein Dachausbau soll zusätzlichen Platz schaffen. Insgesamt umfasst das Grundstück eine Fläche von 1600 Quadratmetern. Hinter dem Haus ist der Sinnesgarten angelegt, auf den die Frauen bei einem Umzug an einen anderen Standort hätten verzichten müssen.

Eine räumliche Konzen­tration habe der SkF schon länger geplant, sagte die SkF-Vorsitzende Martina Wilke. Dass er sich jetzt habe realisieren lasse, ziehe viele positive Effekte nach sich: „Wir haben kürzere Wege, und die Absprachen im Team fallen leichter.“

Kostenfreie Angebote

Zu den Angeboten, die der SkF Familien und Einzelpersonen in unterschiedlichen Notlagen und Problemsituationen bietet, gehören unter anderem die Beratung von Pflegefamilien, die allgemeine Familien- und Sozialberatung, der Fachdienst für Integration und Migration sowie die Schwangerschaftsberatung und die Projekte „JuMeGa“ für junge Menschen in Konfliktlagen und „Wellcome“ als Unterstützung für Familien mit Säuglingen. Die Tätigkeiten des SkF sind offen für alle Menschen – unabhängig von Religion und Weltanschauung. Und sie sind kostenfrei. Getragen wird die Arbeit von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und hauptamtlichen Fachkräften.

Zum Thema

Der Sozialdienst katholischer Frauen (Liudostraße 13) ist erreichbar unter ' 0 25 91/2 35 25.               | www.skf-luedinghausen.de

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5242532?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F