Einsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte
Schuppen im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses brennt

Lüdinghausen -

Am späten Sonntagabend wurden Feuerwehr und Rettungskräfte zu einem Brand an der Münsterstraße gerufen. Im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses stand ein Schuppen in Flammen. Was sich zunächst schlimm anhörte, ging dann doch relativ glimpflich aus.

Montag, 04.12.2017, 00:12 Uhr

Glimpflich ging der Einsatz von Feuerwehr und Rettungskräften am späten Sonntagabend an der Münsterstraße aus. Dort brannte ein Schuppen im Hof eines Mehrfamilienhauses. Die Hausbewohner blieben unverletzt.
Glimpflich ging der Einsatz von Feuerwehr und Rettungskräften am späten Sonntagabend an der Münsterstraße aus. Dort brannte ein Schuppen im Hof eines Mehrfamilienhauses. Die Hausbewohner blieben unverletzt. Foto: Andre Braune

Nächtlicher Einsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte: Am Sonntag gegen 23 Uhr wurden die beiden Löschzüge der Wehr zu einem Brand an der Münsterstraße gerufen. Während zunächst davon ausgegangen werden musste, dass Menschen in Gefahr sind, gab es bei Eintreffen der ersten Kräfte schnell Entwarnung. Es brannte ein Schuppen im Hinterhof eines angrenzenden Mehrfamilienhauses. Die Bewohner des Hauses hatten das Gebäude bereits eigenständig verlassen.

Insgesamt neun Personen wurden durch den eingesetzten Notarzt vor Ort untersucht. Verletzt wurde niemand. Wie Michael Hofmann, Leiter des DRK-Rettungsdienstes, berichtete, seien insgesamt fünf Rettungswagen, ein Notarzt, eine leitende Notärztin und der organisatorische Leiter Rettungsdienst zusätzlich zur Feuerwehr zur Einsatzstelle gerufen worden.

Brand im Hinterhof eines Hauses in Lüdinghausen

1/10
  • Bei dem Brand eines Schuppens im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses an der Münsterstraße wurde niemand verletzt.

    Foto: Andre Braune
  • Bei dem Brand eines Schuppens im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses an der Münsterstraße wurde niemand verletzt.

    Foto: Andre Braune
  • Bei dem Brand eines Schuppens im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses an der Münsterstraße wurde niemand verletzt. Im Folgenden weitere Bilder vom nächtlichen Einsatz der Rettungskräfte.

    Foto: Andre Braune
  • nächtlicher Einsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte Foto: Andre Braune
  • nächtlicher Einsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte Foto: Andre Braune
  • nächtlicher Einsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte Foto: Andre Braune
  • nächtlicher Einsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte Foto: Andre Braune
  • nächtlicher Einsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte Foto: Andre Braune
  • nächtlicher Einsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte Foto: Andre Braune
  • nächtlicher Einsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte Foto: Andre Braune

Die Feuerwehr Lüdinghausen war mit rund 50 Kameraden vor Ort, die gegen 1 Uhr wieder abrückten. „Die Hausbewohner hatten großes Glück, dass das Ganze so glimpflich verlaufen“, sagte der stellvertretende Wehrführer Klaus Hesselmann. Die Wohnungen in dem Gebäude seien alle bewohnbar.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und den Brandort beschlagnahmt, wie Britta Venker, Pressesprecherin der Kreispolizei Coesfeld, am Montag auf Anfrage der Westfälischen Nachrichten mitteilte. Als Ursache für das Feuer werde ein technischer Defekt vermutet, so Venker. Zur Schadenshöhe machte die Polizei noch keine Angaben.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5332611?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Schnelle Reaktion ist überlebenswichtig
Westfalens erster Pedelec-Simulator ist in Münster im Einsatz (v.l.): Christoph Becker (Verkehrswacht), Frank Dusny (Brillux), Polizeipräsident Hajo Kuhlisch und Oberbürgermeister Markus Lewe.
Nachrichten-Ticker