Kleiderkammer Lüdinghausen
Kleiderkammer sucht Nachwuchs

Lüdinghausen -

Der Andrang ist groß, die Ausgabetermine wurden verdoppelt – doch mittlerweile arbeiten die Ehrenamtlichen der Kleiderkammer am Limit. Deswegen werden nun neue Kräfte gesucht.

Freitag, 08.12.2017, 07:12 Uhr

Beim Transport packen eher die Männer an, bei der Ausgabe sind die Frauen in der Überzahl.
Beim Transport packen eher die Männer an, bei der Ausgabe sind die Frauen in der Überzahl. Foto: mib

Die DRK-Kleiderkammer ist seit über 30 Jahren ein wichtiger Bestandteil des sozialen Angebotes in der Stadt. Dr. Thomas Schumacher, neuer Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Lüdinghausen und Seppenrade, sowie seine neue Stellvertreterin, Inge Bartsch , machten sich vor Ort ein Bild über die Arbeit der beiden Teams. Sie besuchten die monatliche Kleiderannahme im DRK-Haus an der Werdener Straße.

Kleidung ist, neben der Nahrung, eines der beiden elementaren Bedürfnisse des Menschen.

Inge Bartsch

„Kleidung ist, neben der Nahrung, eines der beiden elementaren Bedürfnisse des Menschen“, sagte Inge Bartsch, die der „Kleiderkammermannschaft“ unter die Arme griff. „So kann ich einerseits die Teams unterstützen und gewinne außerdem einen unmittelbaren Eindruck aus einem wichtigen Bereich unserer Rotkreuzarbeit vor Ort“, so die stellvertretende Vorsitzende.

Anfang des vergangenen Jahres, auf dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle, hatte der DRK-Ortsverein die Öffentlichkeit mit gutem Erfolg um Unterstützung gebeten. So konnte damals ein zweites Ausgabe-Team zusammengestellt werden. Damit war es dann möglich, aufgrund der gestiegenen Nachfrage die monatlichen Öffnungszeiten von zwei auf vier Mal auszuweiten. Circa 4000 Kleidungsstücke, Decken, Schuhe oder Gürtel wurden an rund 550 Personen ausgegeben. Die vier Ausgabetermine im Monat nagen inzwischen aber an der Leistungsfähigkeit der beiden Teams. Zwei Frauen sind bereits seit der Gründung der Kleiderkammer vor knapp 35 Jahren mit ehrenamtlichem Engagement dabei. „Sie denken zwar noch nicht ans Aufhören, möchten aber ein wenig kürzertreten“, sagte Bartsch. „Daher bittet das DRK die Lüdinghauser Bevölkerung um personelle Unterstützung.“ Die Aufgaben erstrecken sich von der Kleiderannahme an jedem ersten Freitag im Monat bis zur wöchentlichen Ausgabe, jeden Mittwoch im Untergeschoss des St. Marien-Hospitals. „Es ist geplant, dass jede Dame möglichst nur zwei Ausgabe-Termine im Monat begleitet“, sagte Inge Bartsch.

'">

Männer für den Transport der Kleidung gesucht

Auch männliche Interessenten, zum Beispiel Rentner, sind an den monatlichen Annahmeterminen gern gesehen. So ist der anschließende Kleidertransport zur Kleiderkammer zwar technisch bestens unterstützt, aber „dennoch eher Männersache“, ergänzt der Vorsitzende mit einem Augenzwinkern.

Zum Thema

Interessierte Helfer können sich unter info@drk-luedinghausen.de oder ' 01 76/64 95 73 91 melden.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341037?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Baumschutzsatzung wird zum politischen Zankapfel
Stefan Weber
Nachrichten-Ticker