Weihnachtskonzert des St.-Antonius-Gymnasiums
Chöre, Orchester und außergewöhnliche Solisten

Lüdinghausen -

Gruppen und Solisten aller Jahrgangsstufen des St.-Antonius-Gymnasiums bescherten den Zuhörern in der Felizitaskirche am Mittwochabend einen adventlichen Abend. Das Publikum wurde aktiv in das Konzert eingebunden – gesanglich.

Donnerstag, 14.12.2017, 20:12 Uhr

Alle Jahrgangsstufen beteiligten sich am Weihnachtskonzert des St.-Antonius-Gymnasiums in der St.-Felizitaskirche.
Alle Jahrgangsstufen beteiligten sich am Weihnachtskonzert des St.-Antonius-Gymnasiums in der St.-Felizitaskirche. Foto: Bastian Becker

Viersprachig waren die Schüler des St.-Antonius-Gymnasiums bei ihrem Weihnachtskonzert am Mittwochabend in der St.-Felizitaskirche unterwegs. Neben deutschen und englischen Liedern wurden die Aufforderung, Frieden zu schenken („ Dona nobis pacem“) und die Ehrerbietung an Gott in der Höhe („Gloria in excelsis deo“) in lateinischer Sprache dargeboten. Im Zentrum stand aber die universelle Sprache der Musik.

Den Auftakt machte das Bläserensemble mit „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Die Klassen 5e und 6c sangen den Friedenswunsch „Dona nobis pacem“ in verschiedenen Variationen und als Kanon. Die Bläser-AG der Jahrgangsstufe 6 präsentierte drei mehr oder wenige weihnachtliche Stücke, darunter auch „We wish you a merry christmas“.

Außergewöhnliche Instrumente

Zwei Solisten an außergewöhnlichen Instrumenten blieben an diesem Abend besonders im Gedächtnis. Mathilde Zies überzeugte an der Harfe durch glasklares Spiel mit dunkleren Zwischentönen, das sich in der riesigen Kirche fast verlor. Michel Wende spielte das Marimbaphon gekonnt zwischen ganz leisen und lauteren Tönen und erschuf passend zum Titel des ersten Stückes „Of thoughts and thinking“ eine gedankenversunkene Atmosphäre.

In einem großen Chor traten die Klassen 5a, 6b, 6e und der Chor der Sekundarstufe für drei Lieder zusammen, die einen gewaltigen Klang erzeugten und einen weiteren Höhepunkt des Abends darstellten. Das Schulorchester aus Jugendlichen aller acht Jahrgangsstufen trug in seinem Medley verschiedene Weihnachtsstücke und im Anschluss das beschwingte „Winter Wonderland“ vor. Zudem sangen die älteren Schüler im Anton-Chor und dem S-II-Chor englischsprachige Lieder wie „Greensleeves“ oder Coldplays „Viva la vida“.

Auch das Publikum wurde zu Beginn und zum Ende des Konzerts – passend zum Luther-Jahr „Macht hoch die Tür“ – als Sänger eingebunden. Somit kam es aktiv wie passiv auf seine Kosten.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5358050?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Rund 400 000 Send-Besucher
Das Feuerwerk am Freitagabend war auch in diesem Jahr der größte Publikumsmagnet auf dem neuntägigen Frühjahrssend.
Nachrichten-Ticker