Mi., 03.01.2018

Zug RB 51 entgleist, Strecke wieder frei Regionalbahn entgleist nach Kollision

Mit einer Achse ist der Triebwagen aus den Gleisen gesprungen.

Mit einer Achse ist der Triebwagen aus den Gleisen gesprungen. Foto: Bundespolizei

Lüdinghausen/Lünen - 

Ein Zug der Regionalbahn 51 ist am frühen Mittwochmorgen zwischen Lüdinghausen und Lünen mit einem umgestürzten Baum kollidiert und teilweise entgleist. Verletzt wurde niemand. Die Strecke blieb den ganzen Tag über für die Bergungsarbeiten gesperrt, erst am Abend rollten wieder die ersten Züge.

Von Beate Niessen

Sturmtief „Burglind“ sorgte am Mittwoch für Stillstand auf der Bahnstrecke zwischen Dortmund und Enschede. Gegen 5.30 Uhr war ein Zug der Regionalbahnlinie 51 zwischen Lünen und Lüdinghausen mit einem auf die Gleise gestürzten Baum kollidiert. Dabei sprang eine Achse des Triebwagens aus den Schienen. Die rund 70 Passagiere blieben laut einem Sprecher der Deutschen Bahn unverletzt. Den ganzen Tag über wurde dann mit Hilfe eines Spezialzugs daran gearbeitet, den Triebwagen wieder auf die Gleise zu heben, um ihn anschließend abschleppen zu können. Ursprünglich war mit einer Freigabe erst am folgenden Morgen gerechnet worden, dann ging die Bergung und anschließende Streckenüberprüfung aber doch schneller als gedacht. Am Abend rollten so die ersten Züge, teil noch mit Verspätung und einigen Ausfällen, seit Betriebsbeginn am Donnerstagmorgen meldet die Bahn aber wieder „freie Fahrt“ für die RB 51.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5397493?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F