Schüler helfen bei Bücherei-Umzug
Fleißige Bücher-Träger

Lüdinghausen -

Eifrige Helfer hatten die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Stadtbücherei St. Felizitas beim Umzug in das Provisorium an der Mühlenstraße. Die Dritt- und Viertklässler der Ostwallgrundschule unterstützten sie am Freitagvormittag beim Transport der Bücher.

Samstag, 20.01.2018, 08:01 Uhr

„Von Mensch zu Mensch für meine Bücherei“: (v.l.) Matti, Linus, Muhammad, Freddy und Jonas legten sich zusammen mit den anderen Dritt- und Viertklässlern der Ostwallgrundschule ins Zeug, um die Schmöker aus der Stadtbücherei St. Felizitas ins Provisorium zu schaffen.
„Von Mensch zu Mensch für meine Bücherei“: (v.l.) Matti, Linus, Muhammad, Freddy und Jonas legten sich zusammen mit den anderen Dritt- und Viertklässlern der Ostwallgrundschule ins Zeug, um die Schmöker aus der Stadtbücherei St. Felizitas ins Provisorium zu schaffen. Foto: Heidrun Riese

Wer am Freitagvormittag mit Jutebeuteln ausgestattete Kinder zwischen der Steverstraße 31 und der Mühlenstraße 9 eifrig hat hin und her huschen sehen, der mag sich gefragt haben, was es damit auf sich hatte. Die Lösung ist ganz einfach: Die Stadtbücherei St. Felizitas ist in ihr Provisorium umgezogen, in dem die Ausleihe während der Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen weiterläuft – und hatte dabei tatkräftige Unterstützung von den Dritt- und Viertklässlern der Ostwallgrundschule.

„Sie wollten uns unbedingt helfen“, freute sich Büchereileiter Peter Mählmann über das Angebot des Kooperationspartners, das er nur allzu gerne annahm. Immerhin galt es, ganze 7000 Bücher, CDs, DVDs und mehr von A nach B zu schaffen. Und das war nur ein Bruchteil des Bestandes. Während die bereits erwähnten Medien in Jutetaschen eingetütet auf den Transport warteten, waren 15 000 andere auf 19 Paletten verpackt. „Die werden eingelagert“, erklärte Mählmann mit Blick auf die in Folie gehüllten Bücherstapel. 10 000 weitere sind aktuell im Umlauf. „Unsere Kunden haben kräftig ausgeliehen“, freute sich der Büchereileiter.

Umzug der Stadtbücherei Lüdinghausen

1/8
  • Mit Unterstützung der Kinder der Ostwallgrundschule zog die Stadtbücherei St. Felizitas in ihr Übergangsquartier.

    Foto: Heidrun Riese
  • Mit Unterstützung der Kinder der Ostwallgrundschule zog die Stadtbücherei St. Felizitas in ihr Übergangsquartier.

    Foto: Heidrun Riese
  • Mit Unterstützung der Kinder der Ostwallgrundschule zog die Stadtbücherei St. Felizitas in ihr Übergangsquartier.

    Foto: Heidrun Riese
  • Mit Unterstützung der Kinder der Ostwallgrundschule zog die Stadtbücherei St. Felizitas in ihr Übergangsquartier.

    Foto: Heidrun Riese
  • Mit Unterstützung der Kinder der Ostwallgrundschule zog die Stadtbücherei St. Felizitas in ihr Übergangsquartier.

    Foto: Heidrun Riese
  • Mit Unterstützung der Kinder der Ostwallgrundschule zog die Stadtbücherei St. Felizitas in ihr Übergangsquartier.

    Foto: Heidrun Riese
  • Mit Unterstützung der Kinder der Ostwallgrundschule zog die Stadtbücherei St. Felizitas in ihr Übergangsquartier.

    Foto: Heidrun Riese
  • Mit Unterstützung der Kinder der Ostwallgrundschule zog die Stadtbücherei St. Felizitas in ihr Übergangsquartier.

    Foto: Heidrun Riese

160 Meter

Der Umzug, 160 Meter die Straße runter, war Schichtarbeit. Jeweils zwei der acht beteiligten Klassen gingen gemeinsam auf Wanderschaft. Insgesamt waren rund 200 Kinder unterwegs. Gewechselt wurde im Stundentakt, wobei für die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Stadtbücherei zwischendurch immer eine kurze Verschnaufpause blieb. Denn die Grundschüler waren nicht nur hoch motiviert, sondern auch noch unglaublich schnell.

Als die 4a und die 4c auf der Matte standen, gab es zunächst eine kurze Einführung. Mählmann zeigte den Kindern die Jutetaschen mit dem Aufdruck „Von Mensch zu Mensch für meine Bücherei“. „Davon haben wir 1000 Stück anfertigen lassen“, berichtete er. Die sollen, wenn die Räume rechtzeitig vor den Sommerferien hergerichtet sind, für den Rücktransport dienen und anschließend als Klassentaschen für den Weg von der Bücherei zur Schule genutzt werden.

Gehen, nicht rennen

Bei der Ausgabe der Jutetaschen standen die Grundschüler noch brav Schlange, dann stürmten sie gleich auf die Straße. „Bitte gehen, nicht rennen“, riefen ihnen die Lehrerinnen hinterher. Und schon waren die Kinder auf dem Weg. „Das ist eine super Aktion“, fand Hanni Hamacher, Klassenlehrerin der 4c, die ihre Schützlinge im Unterricht auf die Aktion vorbereitet hatte. „Ich habe ihnen erklärt, was ein Ehrenamt ist“, berichtet sie. „Und dass es etwas Gutes ist.“ Birgit van Dülmen, die Doro Austrup, die Klassenlehrerin der 4a, vertrat, freute sich, mit welcher Begeisterung die Kinder dabei waren. „Sie haben Spaß, das sieht man in ihren Gesichtern.“

Am vorrübergehenden Standort der Stadtbücherei, einem leerstehenden Ladenlokal, waren die Regale bereits aufgestellt. Und Mitarbeiterinnen warteten darauf, die Medien entgegenzunehmen. Um ihnen das Einräumen zu erleichtern, waren die Grundschüler von Mählmann instruiert worden. So sollte der Inhalt der Jutebeutel direkt in die richtige Abteilung gebracht werden. Zu welcher er gehörte, das konnten die Kinder an der Farbe der Etiketten erkennen: Weiß für Sachbücher, Braun für Romane, Rot für Kinder- und Gelb für Jugendbücher. Das war praktisch für die großen und spannend für die kleinen Umzugshelfer. „So stehen die Bücher schon im richtigen Bereich und wir müssen sie nur noch nach Alphabet beziehungsweise Thema sortieren“, freute sich Sophia Fastenrath, Auszubildende zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste, über die tatkräftige Unterstützung.

Sechs Runden

Sechsmal ging es für jedes Kind hin und her, dann war Feierabend. Beziehungsweise: Es ging zurück in die Schule. Wie hoch die Motivation der jungen Leseratten war, zeigte sich auch daran, wie schnell sie die Aufgabe bewältigt hatten: Es war eine Stunde veranschlagt, nach guten 30 Minuten waren die 4a und 4c fertig.

Zum Schluss gab es natürlich eine Belohnung: Gummibärchen und Traubenzucker – und ganz viel Vorfreude auf die renovierte, erweiterte Stadtbücherei.

Zum Thema

Während der Umbauarbeiten ist die Stadtbücherei St. Felizitas an der Mühlenstraße 9 zu den üblichen Zeiten geöffnet: dienstags bis samstags von 10 bis 13 Uhr, dienstags bis freitags zusätzlich von 14.30 bis 18 Uhr.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5439048?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Warnstreik bei der Post auch in Münster
Ein Briefträger der Deutschen Post.
Nachrichten-Ticker