Generalversammlung AMSC Lüdinghausen
Rasenmäher-Fahrer messen sich

Lüdinghausen -

Am 10. Mai startet das 79. Westfalenringrennen. Die Vorbereitungen dafür sind bereits in vollem Gange, wie die Mitglieder des AMSC Lüdinghausen während der Generalversammlung am Freitagabend erfuhren. Für den 2. Juni planen die Motorsportler eine Premiere.

Sonntag, 28.01.2018, 21:01 Uhr

Der AMSC-Vorsitzende Karsten Jakobs (r.) und sein Stellvertreter Thomas Raesfeld (l.) ehrten die langjährigen Mitglieder Adolf Beerens (2.v.l.), Alois Petrausch (M.) und Jürgen Stucke.
Der AMSC-Vorsitzende Karsten Jakobs (r.) und sein Stellvertreter Thomas Raesfeld (l.) ehrten die langjährigen Mitglieder Adolf Beerens (2.v.l.), Alois Petrausch (M.) und Jürgen Stucke. Foto: Michael Beer

„Wenn die Mitglieder gerufen werden, um zum Beispiel für das Grasbahnrennen beim Auf- und Abbau zu helfen, dann zeigt es sich, wie unser Verein zusammenhält“, lobte Karsten Jakobs , Vorsitzender des AMSC Lüdinghausen, das Engagement der Motorsportfreunde bei der Generalversammlung im Clublokal „Zur Mühle“ am Freitagabend. Jakobs begrüßte den Ehrenvorsitzenden Albert Raesfeld und überbrachte die Grüße von Engelbert Wippermann, der aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen konnte.

Vor dem Einstieg in die Tagesordnung wurden Jürgen Stucke mit der Ewald-Kroth-Medaille in Gold, Hans Weber für 25-jährige Mitgliedschaft im AMSC mit der Silbernen Ehrennadel, Alois Petrausch, Günter Schüßler und Bernhard Schaffrina für 40 Jahre mit der Goldenen Ehrennadel des AMSC geehrt. Auf 60 Jahre im Auto- und Motorsportclub blickt Adolf Beerens zurück, der im Rahmen des 79. Westfalenringrennens am 10. Mai besonders geehrt wird.

Wenn die Mitglieder gerufen werden, dann zeigt es sich, wie unser Verein zusammenhält.

Karsten Jakobs

Der Vorsitzende ließ die vielen Veranstaltungen im Jahr 2017 Revue passieren. Höhepunkt war das 78. Rennen am Himmelfahrtstag, bei herrlichem Wetter, mit vollen Tribünen und einem Sicherheitskonzept, das sich bewährt hat. Die sportliche Seite des Rennens, das Abschneiden der aktiven AMSC-Fahrer und die Clubmeisterschaft standen im Mittelpunkt des Berichtes von Sportwart Maik Domscheit. Für den Nachwuchs des AMSC legte Thomas Nettlenbusch seinen Bericht vor. Die Jugendgruppe wird am 12. Mai ihr 50-jähriges Bestehen feiern. Trotz Investitionen in eine neue Bande im Stadion fiel die Kassenbilanz durch Jochen Erfurt positiv aus. Nach der einstimmigen Entlastung wurden Thomas Raesfeld, Tom Wurm, Wolfgang Benneker und Christian Hülshorst in ihren Ämtern bestätigt. Für Sebastian Laugwitz rückt Dirk Schiemert in den Vorstand nach. Thomas Nettlenbusch folgt auf Werner Magdeburg als Jugendgruppenleiter. Irmtraud Stucke und Martin Keller werden die Kasse prüfen.

Fahrt zu den „Gamma Days“

Für das 79. Rennen sind die Vorbereitungen in vollem Gange. Vor allem bei den Gespannen wird die Spitze Deutschlands und anderer europäischer Länder am Start sein. Erstmals wird der AMSC am 2. Juni ein Rasenmäher-Rennen auf dem Westfalenring austragen. Die Clubmeisterschaft mit vielen verschiedenen Disziplinen wird 2018 ebenfalls nicht fehlen. Am 19. August steht eine Fahrt zu den „Gamma Days“ in Asseln auf dem umfangreichen Programm, das Tom Wurm den Mitgliedern vorstellte. Zum Schluss beschlossen die AMSCler, dass die Gaststätte „Zur Mühle“ auch im 62. Jahr Clublokal des Vereins bleiben wird.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5463066?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Schnelle Reaktion ist überlebenswichtig
Westfalens erster Pedelec-Simulator ist in Münster im Einsatz (v.l.): Christoph Becker (Verkehrswacht), Frank Dusny (Brillux), Polizeipräsident Hajo Kuhlisch und Oberbürgermeister Markus Lewe.
Nachrichten-Ticker