Versammlung der Lüdinghauser Tafel
Anni Pröbsting neue zweite Vorsitzende

Lüdinghausen -

Anni Pröbsting ist neue zweite Vorsitzende der Lüdinghauser Tafel. Sie wurde auf der Mitgliederversammlung am Dienstagabend im „Hotel zur Post“ einstimmig zur Nachfolgerin von Annette Zurwonne gewählt.

Mittwoch, 11.04.2018, 19:04 Uhr

Volles Haus am Dienstagabend im „Hotel zur Post“: Zur Mitgliederversammlung der Lüdinghauser Tafel begrüßte der Vorsitzende Josef Kersting (kl. Foto) viele der ehrenamtlichen Helfer.
Volles Haus am Dienstagabend im „Hotel zur Post“: Zur Mitgliederversammlung der Lüdinghauser Tafel begrüßte der Vorsitzende Josef Kersting (kl. Foto) viele der ehrenamtlichen Helfer. Foto: wer

„Vorübergehend“ – mit dieser Einschränkung nahm Anni Pröbsting am Dienstagabend die Wahl zur zweiten Vorsitzenden der Lüdinghauser Tafel an. Sie springt für Annette Zurwonne ein, die ihren Posten aufgab. Neu in den Vorstand rückte im Rahmen der Mitgliederversammlung Dorothee Homann auf. Neben den Wahlen stand zudem eine Änderung der Satzung des Vereins auf der Tagesordnung. Diese erläuterte den Tafel-Helfern Rechtsanwalt Uwe Lezius. Nach einmütigem Votum der Versammlung wird es künftig auch den sogenannten fördernden Mitgliedern möglich sein, an Abstimmungen teilzunehmen. Einhergegend mit einer bundeseinheitlichen Regelung aller Tafeln wird die Steverstädter Vertretung künftig nicht mehr unter Lüdinghauser Tafel firmieren, sondern als „Tafel Lüdinghausen“. Auch diese Namensänderung wurde in die neugefasste Satzung aufgenommen.

Der Tafelvorsitzende Josef Kersting zog in seinem Rechenschaftsbericht Bilanz des vergangenen Jahres. 149 Helfer – 30 davon in der im vergangenen Jahr gestarteten Olfener Filiale – zähle die Tafel aktuell. Insgesamt sind 272 Bedarfsgemeinschaften in Lüdinghausen und 84 in Olfen regis­triert – das sind 890 Personen plus deren Familienmitglieder. Zu den insgesamt 34 Ausgaben seien im vergangenen Jahr durchschnittlich 38 Kunden – gleichbedeutend mit Bedarfsgemeinschaften – erschienen.

Der Anteil der Kunden mit ausländischer Herkunft lag laut dem Tafel-Vorsitzenden in 2017 bei 76 Prozent. In diesem Zusammenhang betonte Kersting auch mit Blick auf die Entscheidung bei der Essener Tafel, dass sich die Lüdinghauser Tafel ausdrücklich „zur Hilfe für Menschen, die vor Gewalt und Bedrängnis in ihren Heimatländern zu uns geflohen sind“, bekenne. Jede Tafel, so formulierte er, sei ein „Brennglas des gesellschaftlichen und sozialen Miteinanders“. Zum Abschluss kündigte Kersting zudem seinen Rückzug aus der Vereinsspitze für das nächste Jahr an: „Ich muss mich zurücknehmen. Die Gesundheit verlangt es.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5653682?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Rennradfahrer von Auto erfasst
Tödlicher Unfall: Rennradfahrer von Auto erfasst
Nachrichten-Ticker