Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen
Erzählt wie selbst erlebt

Lüdinghausen -

Vier Erzählerinnen machten mit ihren Geschichten den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen. Im bestens besetzten Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen ging es unter anderem um eine Nixe in einem Teich, einen pferdefüßigen Teufel oder die Abenteuer des Bauern Campriano. In den kommenden zwei Wochen reiht sich eine Märchenveranstaltung an die andere.

Montag, 16.04.2018, 17:04 Uhr

Die junge Dame im Vordergrund überreichte Blumen an die Märchenerzählerinnen (v.r.) Barbara Zuz, Ute Ahlert, Brigitte Balmer-Landwehr und Ina Niehaus sowie an die beiden Musikerinnen Merle Fuchs und Sarah Schürmann.
Die junge Dame im Vordergrund überreichte Blumen an die Märchenerzählerinnen (v.r.) Barbara Zuz, Ute Ahlert, Brigitte Balmer-Landwehr und Ina Niehaus sowie an die beiden Musikerinnen Merle Fuchs und Sarah Schürmann. Foto: awf

Mit Musik und gekonnter Erzählkunst nahm der Auftakt der Märchenwochen am Sonntagabend die Zuhörer mit in die Welt der Märchen. Die vier Erzählerinnen gaben dem Publikum im Kapitelsaal bereits einen Vorgeschmack auf das, was Märchenfreunde aus nah und fern bei den kommenden Veranstaltungen erwartet. Brigitte Scharinger-Brill führte als Moderatorin durch das Erzählertreffen und stellte das Motto der mittlerweile 18. Lüdinghauser Märchenwochen vor. „Vom Suchen und Finden“ lautet das Thema, das sich wie ein roter Faden durch die ausgewählten Märchen zieht.

„Es ist das Wechselspiel zwischen spannender Suche und der erleichternden Lösung, das sich in vielen Märchen findet“, erläuterte Scharinger-Brill. Das rufe auch beim Publikum Emotionen hervor: „Wenn Verlorengegangenes gefunden wird, dann beglückt das auch die Zuhörer.“ Das erste Märchen erzählte Barbara Zuz, die dafür eigens im selbst genähten Kleid erschienen war. Sie schlüpfte in die Rolle der Nicoletta de Medici und bot den Märchenfreunden die Abenteuer des Bauern Campriano dar, der mit schier unglaublichen Versprechungen seine Mitmenschen übers Ohr haut und auch für die aussichtslosesten Situationen eine clevere Lösung findet.

Ina Niehaus berichtete in „Lara und der Teufel“ von der Suche einer Frau nach einem geeigneten Ehemann, der sich allerdings als pferdefüßiger Teufel herausstellt. Ausdrucksstark und mitreißend erweckte Niehaus die Welt des tschechischen Märchens zum Leben, was auch beim Publikum gut ankam. „Sie erzählt das so, als hätte sie es selber erlebt“, freute sich eine Besucherin.

Gesucht und gefunden wurde auch in den folgenden Märchen von Ute Ahlert, Brigitte Balmer Landwehr und Barbara Zuz. Mal war es ein von einer Meerjungfrau entführter Fischer oder der ersehnte innere Frieden und im Grimmschen Märchen „Die Nixe im Teich“ finden zwei Liebende erst wieder zueinander, als sie den Fängen der Nixe entkommen.

Musikalisch ergänzt wurde das Programm durch Sarah Schürmann auf der Oboe und Merle Fuchs an der Harfe. Die Musikauswahl war dabei auf die Märchen abgestimmt. So leitete etwa eine italienische Komposition die Geschichte des Bauern Campriano ein. Die Erzählerinnen und Musikerinnen wurden mit Blumensträußen geehrt und der städtische Beigeordnete Matthias Kortendieck sprach Brigitte Scharinger-Brill schließlich einen besonderen Dank für ihr Engagement aus. Auch die Sponsoren blieben nicht unerwähnt. So hatte etwa die Bürgerstiftung den finanziellen Part der Veranstaltung übernommen. „Die Märchenwochen werden Strahlkraft haben und ein Aushängeschild für Lüdinghausen sein“, lobte Kortendieck. Die Erzählerinnen hätten es geschafft, ihn in die Welt der Märchen hineinzuversetzen, und der anhaltende Applaus machte deutlich, dass das Publikum diese Einschätzung teilte.

Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen

1/13
  • Vier Erzählerinnen gestalteten jetzt den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Vier Erzählerinnen gestalteten jetzt den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Vier Erzählerinnen gestalteten jetzt den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Vier Erzählerinnen gestalteten jetzt den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Vier Erzählerinnen gestalteten jetzt den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Vier Erzählerinnen gestalteten jetzt den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Vier Erzählerinnen gestalteten jetzt den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Vier Erzählerinnen gestalteten jetzt den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Vier Erzählerinnen gestalteten jetzt den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Vier Erzählerinnen gestalteten jetzt den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Vier Erzählerinnen gestalteten jetzt den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Vier Erzählerinnen gestalteten jetzt den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Foto: Arno Wolf Fischer
  • Vier Erzählerinnen gestalteten jetzt den Auftakt der Lüdinghauser Märchenwochen im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Foto: Arno Wolf Fischer
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5666071?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Neue Gastronomie und Renovierung des Brandhauses
Das Wohn- und Geschäftshaus am Kreuzplatz soll in Kürze gereinigt und renoviert werden. Der Eigentümer mlchte den (ausgebrannten) Laden im Erdgeschoss wieder als Ladenfläche herstellen
Nachrichten-Ticker