Großübung des THW-Ortsverbands Lüdinghausen
Brückenbau über Abgrund

Lüdinghausen -

Viele unterschiedliche Aufgaben hatten die Mitglieder des THW Lüdinghausen jetzt bei Ihrer Großübung in Münster-Handorf zu bewältigen. Dabei standen unter anderem Brückenbau und Verletztenrettung auf dem Programm.

Mittwoch, 13.06.2018, 22:00 Uhr

Zu einer Großübung rückten jetzt die Mitglieder des THW-Ortsverbands Lüdinghausen nach Münster-Handorf aus.
Zu einer Großübung rückten jetzt die Mitglieder des THW-Ortsverbands Lüdinghausen nach Münster-Handorf aus. Foto: THW

Ein schweißtreibendes Wochenende verbrachten 22 ehrenamtliche Helfer – Erwachsene und Jugendliche – des Ortsverbands Lüdinghausen zusammen auf dem großen THW-Übungsplatz in Münster-Handorf. Unter dem Motto des THW „Nur Übung gibt Sicherheit und Handlungskompetenz im Ernstfall“ starteten die THW-Helfer ins Übungscamp. Sie waren voll bepackt mit Verpflegung, Feldbetten, Schlafsäcken und vielen weiteren, bereits vorbereiteten Utensilien, die für die geplanten vielfältigen Übungen benötigt wurden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Auf dem großen Areal in Handorf herrschen ideale Bedingungen, um die unterschiedlichsten Notfall-Szenarien durchzuspielen und zu üben. Tags drauf stießen dann mit ihren Betreuern noch elf Jugendliche der THW-Jugendvereinigung hinzu, die, nachdem sie ihr großes Zelt aufgebaut hatten, teilweise altersgemäß eigene Übungen durchführten, teilweise aber auch gemeinsam mit den Erwachsenen teilnahmen.

Das Programm war anspruchsvoll und vielfältig: Erkundung in unwegsamem Gelände, Umgang mit Funkgeräten, Suchen von verletzten Personen unter Trümmern, erste Hilfe leisten, Beachtung des Eigenschutzes, Bergung von Schwerverletzten – in Form von Übungspuppen – aus engen Röhren unter Bauschutt in sengender Mittagshitze. Auch die Bergung aus tiefen, mit Wasser vollgelaufenen Schächten, die erst abgepumpt werden mussten, wurde geübt. Sogar freitragender Brückenbau über einen Teich (Abgrund) unter Einsatz des flexiblen Einsatz-Gerüstsystems (EGS) stand auf dem Plan.

Das alles geschah bei großer Hitze: Erst durch den Regen am Abend kühlte es für alle etwas ab, dafür musste die Beleuchtungsübung – der Einsatz von Flutern und Stromerzeugern – am späten Abend wegen des Gewitters und der vielen Blitze aus Sicherheitsgründen ausfallen. Nachdem am Sonntagmittag alle erschöpft, aber zufrieden, die Gerätekraftwagen wieder gepackt hatten, ging es gut gelaunt im Konvoi zurück nach Lüdinghausen, wo das Wochenende mit einer Manöverkritik, aber vor allem vielen kühlen Getränken erfolgreich beendet wurde. „Sicher war das nicht das letzte Mal, dass das große, tolle Übungsgelände in Handorf genutzt werden wird“, heißt es in der Mitteilung abschließend.

Zum Thema

Wer das THW kennenlernen möchte, hat dazu montags von 19 bis 22 Uhr an der Werner-von-Siemens-Straße 3 Gelegenheit (' 0 25 91/8 92 79 63).

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5817021?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Runder Tisch tagt noch im Sommer
Der Aasee stabilisiert sich, sagt die Stadt. Am Dienstagabend hatte das Wasser einen deutlichen Sauerstoffüberschluss.
Nachrichten-Ticker