KLJB Lüdinghausen feiert Geburtstag
70 Jahre junges und aktives Landleben

Lüdinghausen -

Ihr 70-jähriges Bestehen feierte am Sonntag die Landjugend Lüdinghausen. dafür waren auch viele Ehemalige auf den Hof Krechtmann in der Bauerschaft Aldenhövel gekommen.

Montag, 02.07.2018, 12:00 Uhr

Sieben Jahrzehnte besteht die Landjugend in Lüdinghausen. Das wurde am Sonntag auf dem Hof Krechtmann in Aldenhövel gefeiert.
Sieben Jahrzehnte besteht die Landjugend in Lüdinghausen. Das wurde am Sonntag auf dem Hof Krechtmann in Aldenhövel gefeiert. Foto: Simon Walters

Zwei ganze Scheunenwände der Familie Krechtmann in Aldenhövel waren am Sonntagvormittag dekoriert. Anlässlich der Feier zum 70-jährigen Bestehen des Katholischen Landjugendbunds Lüdinghausen hingen dort Fotos, die bis ins Jahr 1984 deren verschiedensten Aktivitäten dokumentierten. Vom Gründungsjahr gab es hingegen keine Bildaufnahmen, wohl aber eine Vorstandsliste. Dort konnten die Gäste lesen, dass 1948 Franz Beckmann als Erster die landjugend Lüdinghausen leitete.

Wir sind die verschiedensten Charaktere, aber uns alle eint, dass wir gerne anpacken und Spaß dabei haben.

Hendrik Edelbusch

Die meisten Besucher lauschten bei den Feierlichkeiten jedoch zunächst den Nachfolgern. Hendrik Edelbusch und Christin Heitkötter, die aktuellen Vorsitzenden des KLJB erzählten auf der Bühne, was der Verband für sie heute bedeutet. „Wir sind die verschiedensten Charaktere, aber uns alle eint, dass wir gerne anpacken und Spaß dabei haben“, erklärte Edelbusch. Dass daraus Freundschaften und manchmal sogar mehr entsteht, ergänzte Heitkötter. „Beim Vorbereiten der Fotos ist uns erst mal aufgefallen, wie viele Landjugendpärchen eigentlich heute verheiratet sind und ihrerseits Kinder haben, die jetzt auch in der Landjugend aktiv sind.“ Das darauffolgende Lachen und Schmunzeln der Gäste hätte echter nicht sein können.

Die zahlreich erschienenen Ehemaligen fanden sich in solchen Geschichten natürlich wieder. „Wenn man in jungen Jahren in der Landjugend war, prägt das“, erklärte Bürgermeister Richard Borgmann in seiner Dankesrede, in der er auch die Bedeutung der Landjugend für die Stadt Lüdinghausen hervorhob. Eine Bedeutung derer sich auch andere Vereinigungen bewusst sind.

Die Landjugend liegt voll im Trend.

Alexander Klüter

Nach der Messe und den Dankesworten von Pfarrer Benedikt Elshoff, richteten auch sie ihre Glückwünsche aus. Die Landfrauen und der Landwirtschaftliche Ortsverband, das Plattdeutsche Theater und die ortsansässigen Schützenvereine lobten die gut funktionierende Kooperation und brachten als Dankeschön dafür Ess- und Trinkgutscheine sowie ein Bild mit. Alexander Klüter bedankte sich als einer der Diözesanvorsitzenden und stellte als ehemaliges KLJB-Mitglied fest: „Die Landjugend liegt voll im Trend.“ Aktuell 134 Mitglieder und auch in der Vergangenheit konstante Zahlen bestätigten ihn. Und auch ein Blick auf das Ende der Fotowand zeigt, die Landjugend in der Steverstadt denkt nicht daran, müde zu werden. Mit Edding geschrieben stand dort: „Auf die nächsten 70 Jahre.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5866431?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Rennradfahrer von Auto erfasst
Tödlicher Unfall: Rennradfahrer von Auto erfasst
Nachrichten-Ticker