Di., 18.02.2014

Gymnasium Nottuln Dickes Lob für die Schülerschaft

Volles Forum. Dort wurde den Schülern das Projekt Schülerhaushalt von ihren Schülervertretern vorgestellt.

Volles Forum. Dort wurde den Schülern das Projekt Schülerhaushalt von ihren Schülervertretern vorgestellt. Foto: Anna Renkamp

Nottuln - 

So einen furiosen Start legt selbst Sebastian Vettel nicht hin. Am Gymnasium Nottuln ist am Dienstagmorgen mit zwei Informationsveranstaltungen für die Schülerschaft das Projekt „Schülerhaushalt“ in seine heiße Phase gegangen.

Von Ludger Warnke

Und die Kinder und Jugendlichen aus allen Klassen nahmen das Projekt sofort begierig auf, stellten viele Fragen und brachten auch schon mehr als ein Dutzend Vorschläge in die Diskussion, wie die zur Verfügung stehenden 3000 Euro verwendet werden können.

Schulleiter Holger Siegler zeigte sich überwältigt. „Alle meine Erwartungen sind übertroffen worden“, sagte er im WN-Gespräch. „Es geht richtig zügig los“, kommentierte er die Zahl von 17 Vorschlägen gleich am ersten Tag. Das Themenspektrum ist breit gefächert: Tablets für den Unterricht, Fußballtore für die Pause, Spinde für die Schüler, weniger Graffiti für ein sauberes Umfeld.

Noch bis zum 28. Februar können alle Schüler des Gymnasiums Vorschläge bei der Steuerungsgruppe einreichen, welche Maßnahmen mit dem Geld finanziert werden sollen. Jeder Vorschlag muss mindestens fünf Unterstützer haben, damit er überhaupt auf die Liste kommt. Die Gemeindeverwaltung wird die Vorschläge auf ihre Machbarkeit prüfen und entsprechend kommentieren. Über alle Vorschläge können sich dann die Schüler auf einer Internetplattform sowie auf Aushängen in der Mensa zwei Wochen lang austauschen; am 12. März wird dann abgestimmt. Schulleiter Holger Siegler machte erneut deutlich, dass nach Möglichkeit die fünf erstplatzierten Vorschläge umgesetzt werden sollen.

Wenn auch Schulleitung, Vertrauenslehrer und Gemeindeverwaltung mit an diesem Projekt beteiligt sind, die Hauptakteure sind zweifelsfrei die Schüler. Auch am Dienstag, denn die Projektvorstellung erfolgte durch die Schülervertreter aus der Steuerungsgruppe. „Die haben das richtig toll vorgestellt“, war Projekt-Managerin Anna Renkamp von der Bertelsmann Stiftung beeindruckt. Die Stiftung hatte vorab Schule und Gemeinde mit vielen Information versorgt. Anne Renkamp wollte sich dann auch selbst ein Bild davon machen, wie die Nottulner Gymnasiasten mit dem Projekt umgehen werden. Und ihr Eindruck war äußerst positiv. „Es war unglaublich gut, wie spontan und ideenreich die Schüler in die Diskussion eingestiegen sind.“ Die Schüler hätten schon verinnerlicht: „Das ist unser Projekt. Es geht um unsere Schule.“

Auch Beigeordneter Klaus Fallberg ist schwer beeindruckt: „Wir können den Schülern wirklich dieses Projekt und die 3000 Euro anvertrauen. Die werden ganz sicher etwas Vernünftiges mit dem Geld machen“, so sein Fazit nach den zwei Veranstaltungen.

"

Alle meine Erwartungen sind übertroffen worden.

Holger Siegler, Schulleiter

"
"

Wir können den Schülern wirklich dieses Projekt anvertrauen.

Klaus Fallberg, Beigeordneter

"

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2240448?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F2580287%2F2580295%2F