Mi., 17.12.2014

Pilotprojekt am Gymnasium Nottuln „Erfolg beginnt im Kopf“

Nottuln - 

Schulinterne und außerschulische Referenten und Experten informierten die Schüler der Jahrgangsstufe 9 des Gymnasiums über Berufs- und Studienmöglichkeiten.

Unter dem Motto „Erfolg beginnt im Kopf“ nahmen 74 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 des Gymnasiums Nottuln im Rahmen eines Pilotprojekts an einem mehrtägigen Seminar zur beruflichen Orientierung, kurz und prägnant BOSS genannt, im Jugendgästehaus Münster teil. Vorbereitet von den begleitenden Lehrern Stefanie Poggemann und Jürgen Günther , wurden ihnen in Vorträgen, Workshops, Arbeitsgruppen und Gesprächsrunden Möglichkeiten aufgezeigt, die eigene berufliche Lebensplanung fundierter und sicherer anzugehen bzw. bereits vorhandene Vorstellungen zu konkretisieren, berichtet die Schule.

Dazu standen viele schulinterne und außerschulische Referenten und Experten zur Verfügung. Bereits am Donnerstagnachmittag wurden den Jugendlichen die Angebote, Entwicklungen und Anforderungen des Arbeitsmarktes Münsterland von Dr. Michael Oelck von der Kreishandwerkerschaft Coesfeld in einem Vortrag mit anschließender Fragerunde aufgezeigt.

Anschließend erhielten die Schüler von einer Mitarbeiterin des FSD Informationen zum Freiwilligen Sozialen Jahr, einer ergänzenden Möglichkeit der persönlichen und auch berufsorientierten Lebensgestaltung nach dem Schulabschluss.

Der Vormittag des Freitags wurde in drei arbeitsteiligen Gruppen in Angriff genommen. Während einige bei äußerst widrigen Wetterverhältnissen das Berufsinformationszentrum BIZ der Agentur für Arbeit Münster besuchten, um vielfältige Berufsfelder und persönliche Stärken und Schwächen an einem eigenen Computerarbeitsplatz kennenzulernen, bestand für die verbleibenden Schüler die Möglichkeit, sich in zwei Workshops entweder mit Strategien zur Entscheidungsfindung und Stressbewältigung oder Aspekten des Personal Coaching zu beschäftigen.

Der Nachmittag stand im Zeichen der nahenden Oberstufenorientierung und -beratung. Die Lehrer Wilm Schmitz und Rebecca Roggenkamp gaben eine Einführung in die Struktur der gymnasialen Oberstufe und berieten in Kleingruppen die Schüler in Bezug auf ihre persönlichen Vorstellungen und ihre Fächerwahl.

Anschauliche, konkrete und persönlich geprägte Informationen zu Auslands- aufenthalten während der Oberstufenzeit wurden von der Lehrerin Elke Weßendorf und vier begleitenden Schülerinnen und Schülern mit Auslandserfahrungen präsentiert.

Zum Abschluss des Tages und am samstäglichen Vormittag berichteten zwölf ehemalige Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Nottuln in wechselnden Kleingruppen über verschiedene Berufsfelder und Studiengänge sowie ihre persönlichen Erfahrungen. „Gerade diese Gesprächsrunden zeichneten sich durch ein intensives Interesse und hohe Einsatzbereitschaft der Gesprächsteilnehmer aus“, schildert Lehrer Jürgen Günther.

Favoriten bei der abendlichen Entspannung waren, sicher auch aufgrund der idealen Lage der Unterkunft, die Weihnachtsmarktbesuche und das Late-Night-Shopping.

In einer das Seminar abschließenden Reflexionsrunde zeigten die Rückmeldungen der Schüler, dass sie die Durchführung einer solchen mehrtägigen, außerschulischen Maßnahme sehr begrüßten. Die begleitenden Lehrkräfte und auch die eingeladenen Referenten stellten trotz der eingeschränkten Wochenendfreizeit der Gruppe ein starkes Interesse und ausgeprägtes Engagement seitens der Teilnehmer fest.

„Dieser ergänzende Baustein zur persönlichen Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium Nottuln ist es wert, fest und jährlich wiederkehrend im Schulprogramm verankert zu werden“, zogen die Lehrer Stefanie Poggemann und Jürgen Günther eine positive Bilanz.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2948401?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F