MGV Nottuln
Fröhliches Stiftungsfest mit italienischer Note

Nottuln -

Das traditionelle Stiftungsfest des MGV Nottuln war wieder eine rundum gelungene Angelegenheit. Verschiedene Programmpunkte wie Sketche bescherten den Gästen einen fröhlichen Abend.

Sonntag, 10.01.2016, 20:01 Uhr

Der Männergesangverein trug zwei Lieder unter der Leitung seines Dirigenten Peter Heinrich vor und leitete damit stimmungsvoll einen unterhaltsamen Abend ein.
Der Männergesangverein trug zwei Lieder unter der Leitung seines Dirigenten Peter Heinrich vor und leitete damit stimmungsvoll einen unterhaltsamen Abend ein. Foto: Helmut Brandes

Es ist eine alte Tradition des Männergesangvereins Nottuln, zu Anfang des Jahres nicht nur die Sänger und ihre Partnerinnen, sondern auch die Freunde und Förderer zum Stiftungsfest in das Vereinslokal Denter einzuladen. Am Samstagabend waren wieder viele der Einladung gefolgt. MGV-Vorsitzender Michael Küper hieß in seiner Begrüßung besonders eine Abordnung der St.-Antoni-Bruderschaft mit dem amtierenden König Werner Denter und seiner Gemahlin Lisa willkommen. Männergesangverein und Bruderschaft pflegen seit Jahren eine enge Verbindung.

Dem MGV verbunden fühlt sich auch der Nottulner Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling. Er nahm an diesem Abend die Ehrung langjähriger Mitglieder vor und überreichte Hans Stipping und Raimund Materna Urkunden für ihre 50-jährige Mitgliedschaft. Die Jubilare Adolf Casimir (60 Jahre Mitglied) und Walter Schlamminger (25 Jahre) waren aus gesundheitlichen Gründen verhindert.

Michael Küper führte wie schon im letzten Jahr humorvoll durch das abwechslungsreiche Programm. Wenn ein MGV zum Fest einlädt, wird natürlich auch gesungen. Der Chor trug zwei Lieder unter der Leitung seines Dirigenten Peter Heinrich vor und leitete damit stimmungsvoll einen unterhaltsamen Abend ein. Der Beifall zeigte, dass die Sänger den richtigen Ton getroffen hatten. Mittlerweile ist ja bekannt, dass Peter Heinrich auch als Zauberer „Don Bizarro“ auftritt. Er ließ es sich nicht nehmen, auch in diesem Jahr das Publikum zu verblüffen.

Stiftungsfest des MGV Nottuln

1/22
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes
  • Foto: Helmut Brandes

Organisiert wurde das Stiftungsfest vom 1. Bass im Stil eines „italienischen Abends“. Michael Küper erklärte schmunzelnd, dass Nottuln und der MGV eine Gemeinsamkeit mit Italien haben, sowohl im Ortswappen als auch in der Vereinsfahne des MGV sieht man die Farben grün, rot und weiß.

Kulinarischer Höhepunkt war ein umfangreiches italienisches Buffet, das keine Wünsche offen ließ. Die Gäste waren mehr als zufrieden. Antoni-Bruder Klaus Gertz: „Ich finde das toll: Heute genießen wir italienische Spezialitäten, nächstes Wochenende essen wir gemeinsam westfälischen Grünkohl. Was will man mehr?“

Die Tombola, organisiert von Raimund und Marion Materna, hatte wie immer viele attraktive Preise zu bieten. Zuvor bekamen die einzelnen Tischgruppen aber passend zum Thema des Abends noch eine Aufgabe: Sie sollten möglichst viele verschiedene Pizzen mit italienischer Bezeichnung aufschreiben. Der Siegertisch erhielt eine Flasche Grappa, der Zweitplatzierte eine Flasche italienischen Wein.

Für eine besondere Überraschung sorgten Heidi van Aurich und Michael Zumbusch. MGV-Sänger Michael Zumbusch, am Klavier von Heidi van Aurich begleitet, trug italienische Lieder vor. Das Publikum war begeistert und entließ das Duo, dass man übrigens für private Feiern buchen kann, nicht ohne eine vorherige Zugabe.

Für fröhliche Stimmung sorgten Michael Küper und Raimund Materna, die in zwei Sketchen auftraten. Das Stimmungsbarometer stieg ständig. Jetzt hatten es auch Klaus Bratengeyer und Ralf Leeker leicht, die Gäste mit passender italienischer Musik auf die Tanzfläche zu locken.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3729811?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F4849121%2F4849133%2F
Schwieriger Start ins Leben: Baby mit Atemproblemen schwebte in Lebensgefahr
Zeit zum Durchatmen: Klein-Ylvie und ihre Mutter Laura Trenkamp können bald nach Hause. Das Neonatologie-Team des UKM um Prof. Heymut Omran (3. v. l.) und Dr. Wiebke Beckmann (3. v. r.), freut sich, dass es dem kleinen Mädchen wieder gut geht.
Nachrichten-Ticker