Di., 26.04.2016

Gymnasium Schüler sammeln alte Handys

Alte Handys gehören nicht in den Hausmüll. Die Klasse 9b des Gymnasiums nimmt am Freitag in der Schule Altgeräte entgegen.

Alte Handys gehören nicht in den Hausmüll. Die Klasse 9b des Gymnasiums nimmt am Freitag in der Schule Altgeräte entgegen. Foto: Johannes Oetz

Nottuln - 

Alte Handys gehören nicht in den Hausmüll, sondern ins Recycling. Im Rahmen eines Projektes sammelt die Klasse 9b des Gymnasiums am Freitag (29. April) alte Handys.

Elektronik bestimmt unseren Alltag, Tausende Computer, Tablets und Smartphones werden gekauft, um ihre ausgedienten Vorgänger zu ersetzen. Doch wohin wandern diese? Häufig landen sie im Hausmüll oder werden doch noch aufbewahrt, aber nie mehr benutzt.

Die Schüler der Klasse 9b des Nottulner Gymnasiums haben sich im Unterricht intensiv mit diesem Thema befasst. „Im Unterricht haben wir erfahren, dass im Kongo und in anderen Ländern unter unmenschlichen Bedingungen in Minen, die von bewaffneten Gruppen kontrolliert werden, Rohstoffe abgebaut werden, die für die Produktion von Handys und anderen Elektronikgeräten verwendet werden“, berichten Jakob Kallabis , Vincent Räkers und Lukas Sydow stellvertretend für die Klasse. „Wir fanden das erschreckend und haben ein Projekt entwickelt, in dem wir uns mit unserer Verantwortung als Verbraucher beschäftigten wollen“, berichten die Schüler.

Die Klasse 9b des Gymnasiums möchte nun einerseits auf die Problematik aufmerksam machen, andererseits aber auch selbst aktiv dazu beitragen, die Verwendung der sogenannten „Konfliktrohstoffe“ zu verringern. „Durch durch richtiges Recycling können wertvolle Rohstoffe, die unter Ressourcen- und Umweltverbrauch gewonnen wurden, erneut genutzt werden“, betonen die Schüler.

Für ihr Projekt bitten die Schüler nun die Eltern und interessierte Bürger um Unterstützung. Beim Elternsprechtag, der am Freitag (29. April) von 14 bis 19 Uhr im Gymnasium stattfindet, werden die Schüler Althandys sammeln, die nicht mehr benötigt werden. Die Geräte werden an den Naturschutzbund Deutschland ( NABU ) gegeben, der diese dann an die Telefonica Deutschland (Muttergesellschaft großer Mobilfunkunternehmen wie O2 und E-Plus) weiterleitet. „Dem NABU kommt pro gesammeltem Handy eine Spende von 2,50 Euro von der Telefonica für seine Naturschutzprojekte zugute“, berichten die Schüler. Und: „Die alten Handys werden von einem zertifizierten Entsorgungsbetrieb, in dem behinderte Menschen arbeiten, fachgerecht recycelt. So finden die Rohstoffe eine neue Verwendung, anstatt jahrelang in Schubladen aufbewahrt zu werden.“

Wer also noch ein oder auch mehrere alte (Tasten-)Handys besitzt und die Schüler bei ihrer Aktion unterstützen möchte, kann die Geräte am kommenden Freitag in der Zeit von 14 bis 19 Uhr am Schülerstand im Pavillon 6/7 des Gymnasiums abgeben. Dort halten die Schüler auch weitere Informationsmaterialien zu der aktuellen Situation im Kongo sowie über den Recycling-Prozess von Handys bereit.

 

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3960599?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F