Do., 14.01.2016

Flüchtlinge „Uns läuft die Zeit weg“

Die Schapdettener Grundschule soll als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden. Die bisherige Informationspolitik der Bürgermeisterin stößt bei einigen Bürgern im Dorf auf Kritik.

Die Schapdettener Grundschule soll als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden. Die bisherige Informationspolitik der Bürgermeisterin stößt bei einigen Bürgern im Dorf auf Kritik. Foto: Frank Vogel

Nottuln - 

Bei der Suche nach Wohnraum für Flüchtlinge und Asylbewerber ist die Gemeinde Nottuln für jeden Hinweis aus der Bevölkerung dankbar. Die Unterbringung in Containern oder in Turnhallen sei „der letzte Notnagel“, sagte Bürgermeisterin Manuela Mahnke.

Von Frank Vogel

Wo können die für längere Zeit in Nottuln lebenden Asylbewerber untergebracht werden, wenn – wie berichtet – die Erstaufnahmeunterkunft im ehemaligen Hauptschulgebäude geschlossen wird? Bürgermeisterin Manuela Mahnke informierte den Sozialausschuss am Dienstagabend über die ersten Überlegungen der Gemeinde. „Ich bin über jede Anregung zu einem Standort für die Unterbringung der Menschen dankbar.“

Man wisse zwar nicht, wie sich die Flüchtlingszahlen entwickeln, aber wenn man hypothetisch von 500 Menschen ausgehe, dann reiche der Standort am Ortseingang Appelhülsen sicher nicht aus, erklärte sie auf Nachfrage von Georg Schulze Bisping (CDU). Dieser Standort biete – den erfolgreichen Abschluss eines Planverfahrens vorausgesetzt – die Möglichkeit, 200 bis 300 Personen unterzubringen. Weitere Optionen müssten also auf jeden Fall geprüft werden.

Die Unterbringung in Containern oder in Turnhallen sei dabei „der letzte Notnagel“. Außerdem wolle man die Asylbewerber möglichst dezentral unterbringen, um Integration zu fördern und Ghettobildung zu verhindern, erklärte sie auf Nachfrage von Arnd Rutenbeck (CDU). „Aber ich weiß ja nicht, wo ich die Leute lassen soll. Heute schaffen wir es, im Durchschnitt eine Familie im Monat dezentral unterzubringen.“

Einen Workshop, um gemeinsam zu Standortlösungen zu kommen, schlug Claudia Jürgens (SPD) vor. „Damit habe ich Bauchschmerzen“, meinte Mahnke. „Uns läuft die Zeit weg.“

Sie kämpfe dafür, dass die Schließung der Notunterkunft so weit wie möglich herausgeschoben wird, forderte die Bürgermeisterin auch die Politiker auf, dieses über ihre Kontakte zu tun.

„Wird das Verwaltungspersonal aufgestockt?“, wollte Silke Beckhaus (CDU) wissen. Im Augenblick nicht, erklärte Mahnke. „Ich werde aber meine Leute auch nicht verheizen. Wenn es zu viel wird, komme ich auf den Rat zu, dann müssen Sie entscheiden.“ Man versuche derweil, einen Bundesfreiwilligendienstler zur Unterstützung zu bekommen.

„Werden Sie eine Überlastungsanzeige schreiben?“, wollte Frank Bartsch (CDU) wissen. Mahnke: „Ich habe den Text auf meinem Rechner, aber diese Überlastungsanzeige rettet Sie gerade mal 14 Tage, in denen Sie keine Zuweisung bekommen, und dann geht es weiter.“

Wie es mit Plätzen in Schulen und Kindergärten für die Kinder der Asylbewerber aussehe, wollte Martin Gesmann (CDU) wissen. „Das ist ein Problem, das gelöst werden muss“, gab Beigeordneter Klaus Fallberg zu. „Das ist eine gesellschaftliche Mammutaufgabe.“ Und sie werde auch Geld kosten.

„Wer kommt nach Schapdetten?“, wollte eine Schapdettenerin wissen. „Wir möchten am liebsten Familien in der ehemaligen Grundschule unterbringen“, erklärte Manuela Mahnke, das hänge aber von den Zuweisungen ab. Und die können die Gemeinden nicht beeinflussen.

Die Schapdettenerin kritisierte die Bürgermeisterin: „Beim Neujahrsempfang wussten Sie schon, dass Sie die Schule für die Asylbewerber nutzen wollen. Aber da haben Sie nichts gesagt, zwei Tage später haben wir es dann aus der Zeitung erfahren.“ Man sei nicht gegen die Asylbewerber, sondern kritisiere nur die Informationspolitik. „Wir sind zutiefst enttäuscht.“

Eine Bürgerversammlung sei angedacht, erklärte Manuela Mahnke, zunächst sollten aber die Anlieger und Vereine informiert werden. Dafür, dass versehentlich nicht alle Anlieger eingeladen worden seinen, entschuldige sie sich, so die Bürgermeisterin.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3735958?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F