Do., 20.04.2017

Darup Wewering neuer Gildemeister

Der Vorstand der Magdalenen-Bruderschaft um den neuen Gildemeister Josef Wewering (4.v.r.) und dessen Stellvertreter Berthold Wilde (l.) blickt auf ein spannendes Jahr 2017 voraus.

Der Vorstand der Magdalenen-Bruderschaft um den neuen Gildemeister Josef Wewering (4.v.r.) und dessen Stellvertreter Berthold Wilde (l.) blickt auf ein spannendes Jahr 2017 voraus. Foto: Peter Brüggemann

Darup - 

Mit einem einstimmigen Vertrauensvotum hat die Magdalenen-Bruderschaft Darup Josef Wewering zu ihrem neuen Gildemeister gewählt.

Von Patrick Brakowsky

Josef Wewering ist neuer Gildemeister der Magdalenen-Bruderschaft Darup. Auf der Generalversammlung wählten ihn die Mitglieder einstimmig. Der 56-Jährige, der seit zwei Jahren stellvertretender Gildemeister war, tritt damit die Nachfolge von Bernhard Bußkamp an, der seit 2009 die Geschicke des Schützenvereins geleitet hatte und aus gesundheitlichen Gründen auf eine Wiederwahl verzichtete.

Zum neuen stellvertretenden Gildemeister wurde der bisherige Kassierer Berthold Wilde gewählt. Sein altes Amt übernimmt Andreas Laspe. Wiederwahl hieß es für Schriftführer Benedikt Wessling und die Beisitzer Max Schulze Berning und Tobias Plogmaker.

Zuvor gab Wewering einen Rückblick über zahlreiche Vereinsaktivitäten. Unter anderem verteidigten die Fahnenschläger am Schützenfestwochenende erfolgreich ihren Titel beim Schützen-Cup-Beachsoccer-Turnier in Schapdetten. Auch die Seniorenfahrt zum Landesgestüt nach Warendorf habe mit 67 Teilnehmern eine tolle Resonanz erfahren. Sein Dank galt zudem allen Spendern der Kriegsgräbersammlung, die rund 1000 Euro erbracht hätte.

Schriftführer Benedikt Wessling verlas unter dem Titel „Bier, König und Musik“ das Protokoll vom Schützenfest 2016 und übertraf sich mit seiner humorvollen Schilderung einmal mehr selber.

Gut, dass die Mitglieder im Vorjahr vorausschauend einer 50-prozentigen Beitragserhöhung zugestimmt hatten. Ohne diese wäre, bedingt durch die hohen Kosten für den Umbau der Vogelstange und auch durch einen erklecklichen Fehlbetrag des Schützenfestes 2016, der Sparstrumpf nahezu leer gewesen. Dies belegte Kassierer Berthold Wilde mit seinen Zahlen. Die Bruderschaft sei aber, so Wilde, nach wie vor gut aufgestellt, und auch die zusätzlichen Kosten für das Jubiläumsschützenfest 2017 würden keine Sorgenfalten verursachen.

Im Anschluss bekamen Bernhard Strätker, Georg Rabert und Bernhard Bußkamp die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Das Trio hat sich über Jahrzehnte um die Daruper Bruderschaft verdient gemacht.

Abschließend gab Josef Wewering einen Ausblick auf das Jubiläumsschützenfest, das in diesem Jahr vom 1. bis zum 3. Juli stattfinden und mit einem Umzug vom alten Hof Schoppmann aus beginnen wird.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4779530?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F