Theatergruppe „Bühnen-Echo“
„Dornröschen“ im Gymnasium

Nottuln/Schapdetten -

Die Version des Märchens „Dornröschen“, die die Theatergruppe „Bühnen-Echo“ präsentiert, ist bunter als das Original.

Mittwoch, 03.01.2018, 09:01 Uhr

Die Theatergruppe „Bühnen-Echo“ des SV Fortuna Schapdetten spielt das Märchen „Dornröschen“ im Forum des Rupert-Neudeck-Gymnasiums in Nottuln.
Die Theatergruppe „Bühnen-Echo“ des SV Fortuna Schapdetten spielt das Märchen „Dornröschen“ im Forum des Rupert-Neudeck-Gymnasiums in Nottuln. Foto: Ina Geske

Die Theatergruppe „Bühnen-Echo“ des SV Fortuna Schapdetten präsentiert in ihrer 20. Saison das Stück „Dornröschen“ nach dem Märchen der Gebrüder Grimm. Premiere feierten die Nachwuchsschauspieler mit dem Stück im Dezember in Havixbeck in der Anne-Frank-Gesamtschule. Am 14. Januar (Sonntag) um 15 Uhr spielen sie nun im Forum des Rupert-Neudeck-Gymnasiums in Nottuln.

Bei dem Märchenspiel „Dornröschen“ stehen nicht nur König und Königin oder Prinz und Prinzessin auf der Bühne, auch gute Feen, Hexen, Geister, Hofdamen, Wächter und Diener sind dabei, ja sogar ein Äffchen. Alle prächtig kostümiert und ausgestattet. Regisseur Matthias Klesy hat das bekannte Märchen für die Bühne und seine Truppe aufbereitet.

Erzählt wird die Geschichte der schönen Prinzessin Rosabella, dem einzigen Kind von König Ottokar und Königin Isabella. Rosabella wird von der bösen Fee Ma­ledusa verzaubert und fällt in einen hundertjährigen Schlaf, während das Schloss von unüberwindlichen Dornenranken umschlossen wird. Erst dem jungen Prinzen Adelbert gelingt es, Dornröschen wachzuküssen.

Karten für die Theateraufführung gibt es im Vorverkauf ab sofort bei Optik Busza, Stiftsstraße 6 in Nottuln, sowie im Dettener Dorfladen in Schapdetten zum Preis von 3,50 Euro für Kinder und 7 Euro für Erwachsene. Die Familienkarte kostet 12 Euro. An der Tageskasse kosten die Karten für Kinder 4 Euro, Erwachsene zahlen 8 Euro, und die Familienkarte gibt es für 13 Euro.

Die Theatergruppe bietet noch weitere Aufführungstermine an: Am 21. Januar (Sonntag) um 16 Uhr im Festsaal des Anna-Katharinen-Stiftes in Karthaus sowie am 27. Januar (Samstag) ebenfalls um 16 Uhr in der Aula des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Gievenbeck.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5395924?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F164%2F
Schnelle Reaktion ist überlebenswichtig
Westfalens erster Pedelec-Simulator ist in Münster im Einsatz (v.l.): Christoph Becker (Verkehrswacht), Frank Dusny (Brillux), Polizeipräsident Hajo Kuhlisch und Oberbürgermeister Markus Lewe.
Nachrichten-Ticker