Baum auf der Horst erinnert an Verdienste von Bernhard Hutters
„Bernhardbuche“ leuchtet für die Heimat

Ottmarsbocholt -

Zu Ehren des langjährigen Vorsitzenden Bernhard Hutters hat der Heimatverein auf der Horst eine Blutbuche gepflanzt.

Freitag, 27.04.2012, 19:04 Uhr

Baum auf der Horst erinnert an Verdienste von Bernhard Hutters : „Bernhardbuche“ leuchtet für die Heimat
Unter den „gestrengen Blicken“ von Bernhard Hutters (gr. Foto l.) wurde die ihm gewidmete Blutbuche eingepflanzt. Zuvor hatte ihm sein Nachfolger Stefan Frie die Urkunde zum Ehrenvorsitzenden des Heimatvereins überreicht. Foto: sff

„Er kann‘s nicht lassen, der Bernhard Hutters und bleibt seinen Überzeugungen treu: „Dat Loch muss doch tiefer. Mindestens so‘n Stück“, behauptete er Stein auf Bein und griff tatenfreudig zur Schüppe, holte flugs mal ein paar Schaufeln Erde aus dem Pflanzloch. Dann hieß es: „Anpacken“. Und mit vereinten Kräften einiger Heimatfreunde wurde die gut fünf Meter hohe Blutbuche zu Ehren von Bernhard Hutters in der Horst eingesetzt. Ein kräftiges Bäumchen, das ähnlich standfest sein dürfte wie der frischgebackene Ehrenvorsitzende des Heimatvereins Ottmarsbocholt

„Eine Buche sollte es deshalb sein, da sie einst namensgebend für unser Dorf war und damit auch den Begriff Heimat und Bodenständigkeit verkörpert. Genau wie du es stets getan hast“, wandte sich der Vorsitzende Stefan Frie an seinen Vorgänger. Die Blutbuche sei gewählt worden, weil sie sich mit ihren roten Blättern vom Grün der Horst abhebt. „Sie setzt einen Kontrast, genau wie du Kontraste gesetzt hast. Möge diese Buche wachsen und gedeihen und viele Generationen überdauern und an Bernhard Hutters erinnern“, würdigte Stefan Frie das 24-jährige Wirken von Bernhard Hutters als Vorsitzender des Heimatvereins.

„Wir nennen den Baum einfach ,Die Bernhardbuche ‘“, schlug Frie vor. Und da alle Anwesenden sogleich reichlich Applaus spendeten, ließ die Taufe nicht lange auf sich warten – mit einem Pinnchen „Roter“ als Wachstumsbeschleuniger.

Petrus ließ am frühen Donnerstagabend über alledem die Sonne scheinen. Nur ein, zwei Dröppken Regen muss Bernhard Hutters doch wohl irgendwie ins Auge bekommen haben . . .

Für die Gemeinde überbrachte Fachbereichsleiter Klaus Gilleßen, in Vertretung des terminlich gebundenen Bürgermeisters, Dank und Glückwünsche. Hutters habe durch seinen unermüdlichen Einsatz nicht nur für Ottmarsbocholt, sondern für die ganze Gemeinde viel erreicht, sagte Gilleßen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/712427?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F698456%2F703732%2F
Warnstreik bei der Post auch in Münster
Ein Briefträger der Deutschen Post.
Nachrichten-Ticker