Wechsel beim Junggesellenverein
„Danke für die schöne Zeit“

Ottmarsbocholt -

Stabwechsel im Führungsteam: Maximilian Hibbe wurde zum ersten Vorsitzenden des Junggesellen-Vereins gewählt. Der 24-jährige tritt die Nachfolge von Johannes Möllers an. Er wurde nach zehn Jahren Vorstandsarbeit - darunter vier Jahre an der Spitze – aus dem Leitungsgremium verabschiedet.

Montag, 09.03.2015, 18:03 Uhr

Führungswechsel  im Junggesellenverein: Johannes Möllers (5.v.l.)
Führungswechsel  im Junggesellenverein: Johannes Möllers (5.v.l.) Foto: sha

Im Junggesellenverein Ottmarsbocholt vollzog sich jetzt auf der Generalversammlung ein Führungswechsel. Mit dem einstimmigen Votum der Mitglieder wurde Maximilian Hibbe zum ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt. Der 24-jährige tritt die Nachfolge von Johannes Möllers an. Er wurde nach zehn Jahren Vorstandsarbeit - darunter vier Jahre als Vorsitzender – aus dem Führungsgremium verabschiedet.

„Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit und die schöne Zeit“, gab der neue Vorsitzende Hibbe seinem Vorgänger Möllers sowie Oliver Bertling mit auf dem Weg, der nach sechsjährigem Engagement im Festausschuss ebenfalls nicht mehr kandidierte. „Schade, dass ihr aufhört, aber ihr habt schon passende Nachfolger gefunden“, ließ es sich auch Andreas Brodherr, Vorsitzender der St.-Johannes-Bruderschaft, nicht nehmen die beiden Junggesellen zu verabschieden und die Nachfolger zu begrüßen.

In die Amtszeit von Johannes Möllers fallen populäre Änderungen im Ottmarsbochocholter Schützenwesen, wie etwa das Feiern des Schützenfests „Auf der Horst“ oder der Tanz in den Mai auf dem Kirchplatz. „Die aktuelle Festfolge des Schützenfests möchten wir unbedingt beibehalten“, stellte Maxi Hibbe im Saal des Gasthofes Vollmer fest, dass an den Änderungen der letzten Jahre nicht gerüttelt werden solle.

Geplant seien lediglich kleine Neuerungen. So solle etwa vor dem Vogelschießen der Parademarsch größer ausfallen und auf eine Wiese im Dillenbaum verlegt werden, um die Festlichkeit der Veranstaltung zu unterstreichen. Zudem sei eine Neupositionierung des Festzeltes im Gespräch.

Neben dem Schützenfest planten die Junggesellen Modalitäten für das Osterfeuer und dem Holzsammeln an Karfreitag .

Aufgrund der großen Resonanz im Vorjahr, wie es Schriftführer Sebastian Halsbenning im Jahresbericht erwähnte, findet in diesem Jahr erneut ein Vergleichsschießen des Vereins statt. Zu dieser nächsten Vereinsveranstaltung treffen sich die Mitglieder des Junggesellenvereins am 21. März um 18 Uhr auf dem Schießstand am Sportplatz.

Die Kasse des 190 Mitglieder zählenden Vereins prüften Andreas und Christian Sieme und befanden sie als „tadellos“.

Veränderungen im Vorstand und bei Offizieren

Zwei neue Gesichter sind nun im Junggesellenvorstand zu finden. Janis Lordieck und Vincent Linfeld wurden neu in den Festausschuss gewählt. Vorsitzender ist nun Maxi Hibbe, der von Christopher Schulze vertreten wird. Die Kasse führen weiterhin Jan und Simon Rohlmann. Als Schriftührer fungiert Sebastian Halsbenning, der neuerdings von David Gosmann vertreten wird. Die Mitglieder des Festausschusses Tobias Welp, Tobias Mariß sowie Christopher Möllers wurden einstimmig im Amt bestätigt. Neu in den Reihen der Offiziere sind Andreas Sieme und Mark Liermann (zweite Fahne) sowie Luca Schulze-Hillert (Fahnenschläger).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3124345?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F4849172%2F4849182%2F
Wie hilfreich ist der Begleitservice des Vereins „Frauennotruf“?
Telefon-Hotline: Wie hilfreich ist der Begleitservice des Vereins „Frauennotruf“?
Nachrichten-Ticker