Fr., 25.11.2016

Rücklagen durch Wertstoff-Erlöse: Müllgebühren sollen nicht steigen

Dank der Erlöse aus Wertstoffen wie Altpapier und Altmetall können die Müllgebühren auch 2017 beibehalten werden. 

Dank der Erlöse aus Wertstoffen wie Altpapier und Altmetall können die Müllgebühren auch 2017 beibehalten werden.  Foto: hpe

Senden - 

Der Umweltausschuss hat sich dafür ausgesprochen, die Müllgebühren im kommenden Jahr nicht anzuheben.

Von Sigmar Syffus

Frohe, doch nicht ganz unbescherte Kunde überbrachte Jörg Säckel den Mitgliedern des Umweltausschusses am Donnerstagabend: Aufgrund der hohen Erlöse für Wertstoffe wie Papier und Altmetall im Jahr 2015 können die Abfallgebühren für alle Behältergrößen auch 2017 beibehalten werden.

Gleichwohl machte der Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung darauf aufmerksam, „dass sich die Erlöse in diesem Jahr drastisch nach unten entwickelte haben“. So erhalten die Kommunen für eine Tonne Altmetall aktuell 103 Euro, während es bisher 200 Euro waren.

Gleichzeitig muss die Gemeinde drastisch mehr für die Entsorgung von Altholz an die Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld bezahlen. Statt wie bisher vier Euro sind es nunmehr 60 Euro pro Tonne. „Hier ist ein Überangebot vorhanden. Altholz nimmt zurzeit keiner mehr ab“, verdeutlichte Säckl.

Der Ausschuss votierte einstimmig dafür, die Müllgebühren 2017 nicht zu erhöhen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4458332?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F