Fr., 05.05.2017

Volksschule Ottmarsbocholt Besonderer Jahrgang hält fest zusammen

Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit tauschten die Ottmarsbocholter Volksschüler beim Klassentreffen aus.

Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit tauschten die Ottmarsbocholter Volksschüler beim Klassentreffen aus. Foto: tani

Ottmarsbocholt - 

Vor 65 Jahren wurde dieser Jahrgang aus der Volksschule Ottmarsbocholt entlassen. Die damaligen Klassenkameraden halten bis heute zusammen.

Von Tina Nitsche

Sie haben Maikäfer und Spatzen fliegen lassen und sind durchs Fenster ausgebüxt. Damals, als sie noch die Schulbank drückten in der Volksschule Ottmarsbocholt. Ihre Schulzeit liegt lange hinter ihnen. 65 Jahre, um genau zu sein. Nun sahen sich 17 der insgesamt 23 damaligen Mädchen und elf Jungen wieder, die 1952 aus der Volksschule entlassen worden waren.

Ein besonderer Jahrgang und einer, der sogar ein ganzes Jahr schulfrei hatte. Allerdings aus einem ernsten Grund. „Stimmt!“, sagen Hedwig Schilling und Gertrud Focke und lüften das Geheimnis: „Ein Teil unserer Schulzeit, wir wurden 1943 eingeschult, fiel in die Kriegszeit, und eine Zeit lang war Ottmarsbocholt von den Russen besetzt, da hatten wir keine Schule.“ Ein halbes Jahr davon „saßen“ die Volksschüler dann nach, will heißen sechs Monate wurden an ihre Schulzeit drangehängt.

Geschichten hatten sich die ehemaligen Klassenkameraden bei ihrem Klassentreffen in der Gaststätte Vollmer eine ganze Menge zu erzählen. Schließlich war auch ihre Schulzeit von vielen Erlebnissen geprägt. „Der Unterricht war anders als heute“, resümiert Gertrud Focke, die das Klassentreffen gemeinsam mit Hedwig Schilling organisiert hat. „Die Zeit war eben eine ganz andere“, ergänzt Hedwig Schilling.

Statt am Handy zu „daddeln“ sind diese Schüler zum Kräutersammeln in den Wald gegangen, wo im übrigen durchaus auch mal Pastor Schlepinghoff mit den Kids den Katechetenunterricht abhielt.

Sieben der Klassenkameraden sind in Ottmarsbocholt geblieben. Gertrud Focke ist nach langer Abwesenheit wieder dorthin zurückgekehrt, sie hat lange Zeit in Australien gelebt. Eines eint die Schüler jedoch. „Aus uns allen ist etwas geworden, selbst ein Pastor ist aus unseren Reihen hervorgegangen“, denkt Schilling da an Klassenkamerad Bernhard Bülskemper.

Das Besondere bei diesem Jahrgang ist der Zusammenhalt. „Das war früher so und ist bis heute so geblieben“. Die ehemaligen Klassenkameraden haben immer Kontakt gehalten und regelmäßig Klassentreffen durchgeführt. Und dabei denken sie gerne an die Zeiten zurück, als ihre Streiche darin bestanden, Maikäfer und Spatzen fliegen zu lassen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4811939?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F