Mi., 30.08.2017

Regelmäßiger Fahrdienst gestartet: Bürgerbus schließt ÖPNV-Lücke

Für die Jungfernfahrt nahm Klaus Dallmeyer den symbolischen Schlüssel für den Bürgerbus aus den Händen von RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns entgegen.

Für die Jungfernfahrt nahm Klaus Dallmeyer den symbolischen Schlüssel für den Bürgerbus aus den Händen von RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns entgegen. Foto: sff

Senden - 

Der Bürgerbus Senden ist am Mittwochmorgen pünktlich um 8.04 Uhr zu seiner Jungfernfahrt gestartet. Auf zwei Linien chauffieren im Zwei-Stunden-Takt jetzt Ehrenamtliche ihre Mitbürger montags bis freitags zwischen den Ortsteilen.

Von Siegmar Syffus

Endlich geht es los: Tatendrang und Vorfreude stehen Dieter Tschernay ins Gesicht geschrieben. „Es sitzt sich gut. Ich bin den Bus zwar schon einmal Probe gefahren, aber es ist schon noch Lampenfieber dabei“, räumt der 69-jährige Ottmarsbocholter ein, der soeben auf dem Fahrersitz Platz genommen hat, um zur Jungfernfahrt des Bürgerbusses zu starten. Gleich am Einstieg des Wagens klebt ein großes Schild mit dem Schriftzug „Heute fährt Sie Dieter Tschernay“. Diese persönliche Note findet der 69-Jährige sehr gut, wie er betont: „Die Leute sollen wissen, wer sie fährt“, sagt der Ehrenamtliche. Das Motto des Vereins laute schließlich „Bürger fahr‘n für Bürger“.

An diesem ersten Morgen warteten um 8.04 Uhr zwar noch kein Fahrgast am Busbahnhof – erst später stiegen Gertrud Könne und Elisabeth Hofrichter als erste in den Bürgerbus ein. Dafür bereiteten am Mittwoch aber zahlreiche Offizielle dem Bürgerbus einen großen Bahnhof, unter ihnen Bürgermeister Sebastian Täger, RVM-Geschäftsführer André Pieperjohanns und Klaus Dallmeyer, Vorsitzender des Bürgerbusvereins Senden.

Als erste Fahrgäste wurden Gertrud Könne (l.) nd Elisabeth Hofrichter begrüßt.

Als erste Fahrgäste wurden Gertrud Könne (l.) nd Elisabeth Hofrichter begrüßt. Foto: Bürgerbusverein

„Dass wir heute beginnen, ist perfektes Timing. Denn zum Schuljahresanfang tritt auch der neue RVM-Fahrplan in Kraft“, machte Dallmeyer darauf aufmerksam, dass der Bürgerbus mit seinen beiden Linien B 80 und B 81 auch direkte Anschlussverbindungen zum Schnellbus nach Münster schafft. Aktuell müssen die Fahrgäste allerdings noch mit einem älteren Leihfahrzeug chauffiert werden (WN berichteten). „Ab Oktober können wir mit einem Bürgerbus ohne Rost fahren – dann soll der neue Wagen ausgeliefert werden“, erklärte der Vorsitzende. Da sich das Verfahren für die Konzession zur Personenbeförderung verzögert hatte, durfte der Verein erst mit Verspätung ein eigenes Fahrzeug bestellen. Sonst wären eventuell Fördermittel verloren gegangen.

„Der ÖPNV (Öffentliche Personennahverkehr) ist wichtig für den ländlichen Raum. In Senden besteht ein großer Bedarf. Und die Personen, die den Bürgerbus nutzen, sind im Zuge des demografischen Wandels die am stärksten wachsende Gruppe“, so der Bürgermeister, der das monatelange Engagement im Vorfeld der Jungfernfahrt des Vereinsvorstandes, der Fahrer und des begleitenden Verwaltungsmitarbeiters Jörg Säckl würdigte.

Dieter Tschernay startete als erster Fahrer in den Linienbetrieb des Bürgerbusses.

Dieter Tschernay startete als erster Fahrer in den Linienbetrieb des Bürgerbusses. Foto: sff

Pieperjohanns wies darauf hin, dass das neue Angebot in Senden eine Lücke im ÖPNV schließt: „Es gibt Gebiete, in denen es sich nicht lohnt, einen Zwölf-Meter-Solobus zu schicken. Es ist toll, dass es als Ergänzung den Bürgerbus gibt“, betonte der RVM-Geschäftsführer, der einen überdimensional großen, symbolischen Schlüssel für den Bürgerbus an Dallmeyer übergab.

Für die Senioren Union, die 2013 den ersten Anstoß zum Bürgerbus gegeben hatte, schenkte deren Vorsitzender Günter Wierling einen Schutzengel, der fest im Bus platziert werden soll: „Für allzeit gute Fahrt“.

Fahrbetrieb im Zwei-Stunden-Takt

Der Bürgerbus fährt montags bis freitags zwischen 8.04 Uhr und 18.28 Uhr auf zwei Linien.

Die B 81 startet ab 8.04 Uhr im Zwei-Stunden-Takt am Busbahnhof mit dem Linienverlauf Senden, Bösensell, Senden, Ottmarsbocholt, Senden.

Die B 80 pendelt ebenfalls alle zwei Stunden ab 9.24 Uhr ab Busbahnhof und verbindet innerörtlich die Bereiche Senden-West und Senden-Ost miteinander.

| www.buergerbus-sende.de

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5113413?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F