Fr., 20.10.2017

Rincklake van Endert siedelt nach Bösensell um: Qualitätskontrolle: Bürgermeister schwingt die Axt

Bürgermeister Sebastian Täger testet die Stabilität eines Sicherheitsfensters mit der Axt.

Bürgermeister Sebastian Täger testet die Stabilität eines Sicherheitsfensters mit der Axt. Foto: sff

Bösensell - 

Die Rincklake van Endert (RvE) Fenster- und Türen Manufaktur siedelt von Roxel nach Bösensell um. Die Produktion mit 21 Mitarbeitern soll bereits Anfang 2018 im Gewerbegebiet Südfeld aufgenommen werden.

Von Sigmar Syffus

Nach dem ersten Spatenstich folgte Freitag (20. Oktober) unmittelbar die gnadenlose Qualitätskontrolle: Bürgermeister Sebastian Täger griff zur Axt und donnerte mit voller Wucht in eines der Sicherheitsfenster, die demnächst in Bösensell hergestellt werden. Es knallte und knirschte – doch das Glas hielt.

Die Rincklake van Endert (RvE) Fenster- und Türen Manufaktur gibt ihren in Roxel gemieteten Produktionsstandort auf und bezieht einen eigenen Betrieb im Gewerbegebiet Südfeld. Fast zwei Millionen Euro werden nach Angaben des Unternehmens dazu investiert.

Gemeinsam mit den Geschäftsführern Arthur Schmidt (l.) und Rudolf Rincklake van Endert (4.v.l.) sowie Vertriebsleiter Balthasar Dieckmann (2.v.l.) und Betriebsleiter Claus Scheffer (3.v.l.) machte Bürgermeister Sebastian Täger den ersten Spatenstich für das neue RvE-Gebäude.

Gemeinsam mit den Geschäftsführern Arthur Schmidt (l.) und Rudolf Rincklake van Endert (4.v.l.) sowie Vertriebsleiter Balthasar Dieckmann (2.v.l.) und Betriebsleiter Claus Scheffer (3.v.l.) machte Bürgermeister Sebastian Täger den ersten Spatenstich für das neue RvE-Gebäude. Foto: sff

„Wir haben den Ehrgeiz, das Gebäude bis Ende 2017 fertigzustellen. In den Weihnachtsferien wollen wir umziehen, um Anfang 2018 mit der Produktion zu beginnen. Außerdem haben wir schon Ideen und Optionen auf ein Nachbargrundstück für das folgende Jahr“, zeigte sich Geschäftsführer Rudolf Rincklake van Endert voller Tatendrang. Das Unternehmen produziere mit 21 Mitarbeitern individuelle hochwertige Fenster und Türen für moderne Architektur. Zweiter Schwerpunkt sei die Fertigung von Sicherheitsfenstern und -türen „für höchste Ansprüche zum Schutz vor Einbruch oder Beschuss“, erläuterte der Geschäftsführer. Die Produkte werden europaweit, in Russland und in den USA vertrieben. In Bösensell möchte das Unternehmen, das jährlich auch zwei Tischler ausbildet, die Belegschaft auf 30 Fachkräfte aufstocken.

Für die Umsiedlung waren nicht nur die gute Verkehrsanbindung und das „finanziell attraktive Grundstück“ ausschlaggebend. „Wir konnten mit der Wirtschaftsförderung schnell und unkompliziert zusammenarbeiten. Ein Wort war ein Wort – so wie es im Münsterland üblich ist“, lobte Rincklake van Endert.

„Wir freuen uns ein so renommiertes Unternehmen in die Gemeinde zu bekommen“, betonte der Bürgermeister. „Wir leben von den Arbeitsplätzen und den Gewerbesteuern. Die Ansiedlung zeigt, dass Strategie und Konzept unserer Wirtschaftsförderung passen.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5235363?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F