Di., 14.11.2017

Volkstrauertag Aller Opfer gedenken

Am Ehrenmal findet am 19. November ein Gedenkveranstaltung für Opfer von Gewalt, Krieg und Terror statt.

Am Ehrenmal findet am 19. November eine Gedenkveranstaltung für Opfer von Gewalt, Krieg und Terror statt. Foto: sff

Senden - 

Am Volkstrauer lädt der Sozialverband VdK zu einer Gedenkveranstaltung am Ehrenmal ein.

Von Sigmar Syffus

Der Volkstrauertag hat eine lange Tradition. 1919 wurde dieses stille Gedenken vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ( VdK) für die gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs eingeführt. In Senden hat der VdK-Ortsverband die Tradition dieses Gedenktages vor zwei Jahren in Form einer Kranzniederlegung am Ehrenmal wieder aufgenommen. So lädt der VDK für Senden, Ottmarsbocholt und Bösensell am 19. November (Sonntag) alle Interessierten zum Gedenken an die Kriegstoten und die Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen ein. „Ebenso möchte der Verband an das Schicksal der Flüchtlinge erinnern, die weltweit aus Angst vor Gewalt und Elend ihre Heimat verlassen und dabei den Wunsch nach Freiheit mit dem Tod bezahlen mussten“, teilt der VdK mit.

Die etwa 30-minütige Gedenkfeier zum Volkstrauertag beginnt um 11 Uhr und findet am Ehrenmal an der Kreuzung Münsterstraße/Gartenstraße statt. Neben einer Kranzniederlegung sind kurze Ansprachen des VdK-Ortsvorsitzenden Wolfgang Müller, des stellvertretenden Bürgermeisters Alfons Hues sowie des Vorsitzenden der Schützenbruderschaft St. Johanni Senden, Jörg Pohlmann, vorgesehen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5286626?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F