„Kühlschrank-Liste“ wird verteilt
Stärken von Otti-Botti in die Köpfe kriegen

Senden -

Wie groß das Angebot an Handwerk, Dienstleistungen und Handel in Ottmarsbocholt ist, soll stärker in die Köpfe der Bewohner. Dazu dient die sogenannte „Kühlschrank-Liste“, die im Rahmen des KRAKE-Projektes jetzt verteilt wird.

Freitag, 12.01.2018, 13:01 Uhr

Pfiffiger Vertrieb: Die Jugendfußballabteilung von Blau-Weiß Ottmarsbocholt (hier die Mädchen und Jungen der D-Jugend) wird die Verteilung des neuen Branchenregisters an alle Haushalte im Dorf übernehmen. Für das Erstellen der Liste waren Besuche in den Betrieben nötig..
Pfiffiger Vertrieb: Die Jugendfußballabteilung von Blau-Weiß Ottmarsbocholt (hier die Mädchen und Jungen der D-Jugend) wird die Verteilung des neuen Branchenregisters an alle Haushalte im Dorf übernehmen. Für das Erstellen der Liste waren Besuche in den Betrieben nötig.. Foto: ure/sff

„Qualität und Auswahl, Beratung und Service – Das sind unsere Stärken.“ So lautet einer der Slogans auf dem neuen „Ottmarsbocholter Branchenregister“, das seit dieser Woche druckfrisch vorliegt. Handlich, praktisch und sehr übersichtlich werde in diesem Faltblatt aufgelistet, welche Vielzahl von Handwerks- und Gewerbebetrieben sowie Dienstleistungen den Bewohnern im eigenen Ort zur Verfügung stehe, betonte Friederike von Hagen am Donnerstagabend bei der Präsentation im Sportlerheim.

Dinge ohne Stress vor der Haustür erledigen

Die Diplom-Kauffrau von der Fachhochschule Münster zeigte sich überzeugt davon, dass diese Zusammenstellung, die in einer Auflage von knapp 1300 Exemplaren erschienen ist, eine Win-Win-Situation für alle werde. Den Bürgern sei oft gar nicht bekannt, wie viele Dinge sie hier an Ort und Stelle erledigen (lassen) können. „Ohne Stress und ohne Parkplatzsorgen“, so ein weiterer Slogan auf der Broschüre – die man übrigens gut an den Kühlschrank heften kann, worauf von Hagen hinwies. Dann habe man die Informationen „Wo finde ich Was?“ immer zur Hand.

Liste einfach an Kühlschrank heften

Eine „erstaunlich hohe“ Anzahl von insgesamt 97 Einträgen ist auf der Liste zu finden. „Dass Ottmarsbocholt so viel verschiedene Experten zu bieten hat, hätten wir vorher nicht für möglich gehalten“, war von den anwesenden Vereinsvertretern zu hören. Dass den hier lebenden Menschen in dieser Hinsicht nun endlich mal ein Durchblick an die Hand gegeben werde, sei ein wichtiger Baustein, um die Wirtschaftskraft am Ort zu halten und zu erhalten. „Dieses können wichtige Impulse sein, damit ein bisschen mehr Aufträge im Ort bleiben“, nannte Dr. Frank-Gerhard Kühnen von der Wirtschaftsförderung der Handwerkskammer einen wesentlichen Aspekt.

Spezieller Weg beim Verteilen

Vertriebswege à la Otti-Botti: Die Broschüre soll an alle rund 1000 Haushalte in Ottmarsbocholt (einschließlich Bauerschaften) verteilt werden. Innerhalb des Dorfes werden dies Jugendfußballmannschaften des SC Blau-Weiß übernehmen. In den Außenbereichen ist angedacht, auf die Eiersammler der einzelnen Karnevalsecken zurückzugreifen.

...

Neben den verschiedensten Branchen von A – Z sind, um den Informationswert noch zu erweitern, zusätzlich auch die Kirchengemeinden und die Kindergärten aufgeführt. Die Online-Auflistung des Gewerbes auf www.ottmarsbocholt.de ist bereits im Herbst aufgefrischt worden. Es gebe jedoch nach wie vor viele Menschen, die man über Print-Medien besser erreiche als übers Internet, betonten die beiden Moderatoren.

Um die Liste zu erstellen, waren Betriebe und Geschäfte besucht worden.

Um die Liste zu erstellen, waren Betriebe und Geschäfte besucht worden. Foto: sff

Den Ort fit zu machen für die Zukunft und das Miteinander schon in der Gegenwart zu stärken – das ist das Ziel des Projektes „KRAKE“, welches den Anstoß für dieses Branchenregister gegeben hat. Was das Miteinander betrifft, so könne schon jetzt ein durchweg positives Fazit gezogen werden. Die jetzt vorliegende Auflistung sei ein Kraftakt gewesen, „bei der die beteiligten Vereine Hand in Hand eine echte Gemeinschaftsarbeit vollzogen haben“, vor der Friederike von Hagen nur den Hut ziehen konnte. „Andere Orte kriegen das nicht so schnell gebacken“, so ihr Fazit. Von Hagen war sich sicher, dass dieses den Zusammenhalt der Ottmarsbocholter weiter fördern „und Motivation für weiteres Engagement sein wird“. Hier ist für den Sommer eine Dorfrallye für die Jugend mit Besichtigung diverser Ausbildungsbetriebe ins Auge gefasst.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5419124?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Uniklinik holt Pflegekräfte aus Brasilien
„Bom dia“ (Guten Tag) und willkommen in Münster: Am Universitätsklinikum wurden die neuen Pflegeassistenten aus Brasilien begrüßt.
Nachrichten-Ticker