ISEK-Maßnahmen und Sanierungen dauern mindestens noch fünf Jahre:
Baggern, buddeln und kein Ende

Senden -

Die Bauarbeiten an der Eintrachtstraße und der Münsterstraße neigen sich langsam ihrem Ende zu. Nun geraten Gartenstraße, Bulderner Straße, Kreisverkehr Kalverkamp und Kirchplatz ins Blickfeld des Baggers.

Mittwoch, 14.02.2018, 17:02 Uhr

Kurz vor der Fertigstellung sind die Erneuerungsmaßnahmen an Wasserleitungen und Kanälen an der Münsterstraße. Ab Mai soll dort wieder „freie Fahrt“ herrschen.
Kurz vor der Fertigstellung sind die Erneuerungsmaßnahmen an Wasserleitungen und Kanälen an der Münsterstraße. Ab Mai soll dort wieder „freie Fahrt“ herrschen. Foto: sff

Verkehrsbehinderungen, Lärm und Staub müssen die Anwohner, Kaufleute und Besucher der Eintrachtstraße und der Münsterstraße schon seit November in Kauf nehmen. Nun zeichnet sich allmählich Licht am Ende des Tunnels ab. So soll die Münsterstraße im Frühjahr wieder vollständig freigegeben werden, während sich die Arbeiten an der Eintrachtstraße wohl noch bis zum Sommer hinziehen werden, hieß es auf WN-Anfrage im Sendener Rathaus.

Mit dem Abschluss dieser beiden Baustellen beginnt das Baggern und Buddeln allerdings an anderen Stellen des Ortes. Betroffen sind Bulderner Straße, Kirchplatz und Gartenstraße. Inklusive weiterer, folgender ISEK-Maßnahmen sowie Erneuerungen von Wasserleitungen und Kanälen sei noch über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahre mit Einschränkungen im Ortskern zu rechnen, hieß es weiter.

„Die Wasserleitungen in der Münsterstraße und vom Rathaus bis zur Spitalweg-Brücke sind verlegt. Zurzeit laufen die Arbeiten zur Erneuerung der Regenwasserkanalisation und der Hausanschlüsse“, berichtet Bauamtsmitarbeiter Erwin Oberhaus. Inklusive einer neuen Asphaltdecke sollen die Maßnahme an der Münsterstraße bis Mai abgeschlossen werden.

„Komplizierter ist es an der Eintrachtstraße. Dort steht noch ein ganzes Paket von Arbeiten an“, ergänzt Sachgebietsleiter Klaus Mende . Nach der Sanierung der Wasserleitungen und Kanäle werde jetzt die Straße neu aufgebaut. Dazu müssen zum Beispiel Glasfaserleitungen umgelegt, zusätzliche Elektroleitungen für die neue Beleuchtung verlegt werden. Darüber hinaus wird der Straßenbelag an der Eintrachtstraße sowie am Brunnenplatz im Rahmen einer ISEK-Maßnahme barrierefrei gestaltet (WN berichteten).

Anfang März möchte der Kreis Coesfeld mit der Sanierung der Bulderner Straße und der Erneuerung des Kreisverkehrs am Kalverkamp beginnen. Im Zuge der einzelnen Bauabschnitte werden entsprechende Umleitungen eingerichtet. „Wir erwarten, dass diese Maßnahme bis mindestens September dauert“, schätzt Mende.

Gleich darauf – voraussichtlich Ende September – soll die Gartenstraße aufgerissen werden. Denn zwischen Busbahnhof und Ehrenmal sind die Erneuerung der Wasserleitungen durch Gelsenwasser sowie die Kanalsanierung im Auftrag der Gemeinde geplant. „Es wird in zwei Etappen gearbeitet, jeweils bis zur Herrenstraße, um dort die Zufahrt zum Ortskern stets freizuhalten“, erläutert der Sachgebietsleiter.

Während der Bagger an der Gartenstraße anrückt, könnte im Rahmen des ISEK-Projektes auch der Startschuss für die umfangreiche Umgestaltung des Kirchplatzes und des angrenzenden Bereiches der Münsterstraße fallen. Diesbezüglich laufen aktuell noch letzte Abstimmungsgespräche zwischen der Gemeinde, der Kirche und der Denkmalbehörde, berichtet Mende.

Komplizierter ist es an der Eintrachtstraße. Dort steht noch ein ganzes Paket von Arbeiten an.

Klaus Mende
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5524499?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Hund nach Attacke im Tierheim eingeschläfert
Angriff auf Tierpflegerinnen: Hund nach Attacke im Tierheim eingeschläfert
Nachrichten-Ticker