Denis Felix-Klostermann bereitet Installationen für den Lichterabend vor
Kirche wird leuchtendes Kunstwerk

Senden -

Beim Lichterabend wird sich St. Laurentius in ein leuchtendes Kunstwerk verwandeln. Der Sendener Denis Felix-Klostermann möchte mit einer Licht-Installation den Fokus auf die Veränderungen lenken, die durch die Innenrenovierung des Gotteshauses entstanden sind.

Sonntag, 12.08.2018, 12:16 Uhr

Bereits beim Lichterabend vor zwei Jahren beeindruckte die Installation von Denis Felix-Klostermann Hunderte Besucher. Bei der Neuauflage am 1. September sollen insbesondere die Veränderungen durch die Innenrenovierung von St. Laurentius in den Fokus gerückt werden.
Bereits beim Lichterabend vor zwei Jahren beeindruckte die Installation von Denis Felix-Klostermann Hunderte Besucher. Bei der Neuauflage am 1. September sollen insbesondere die Veränderungen durch die Innenrenovierung von St. Laurentius in den Fokus gerückt werden. Foto: sff

13 000 Teelichter und Lampions werden beim Lichterabend am 1. September (Samstag) Bürgerpark, Schlossgelände, Dümmerwiese und das Cabrio farbenfroh erleuchten. Ein ganz besonderes Highlight soll an der Sendener Pfarrkirche gesetzt werden. „Vor zwei Jahren ist die Illumination von St. Laurentius so hervorragend angekommen, dass wir die Aktion nicht nur wiederholen, sondern sogar noch toppen wollen“, setzt Kulturamtsleiter Günter Melchers auf das professionelle Können von Denis Felix-Klostermann. Der in Senden lebende Veranstaltungstechniker möchte nicht nur die Pfarrkirche magisch beleuchten. Mit der Installation „Ein Himmel voller Regenschirme“ will er auch am Cabrio-Bad für einen Hingucker sorgen.

„Bei dem Projekt vor zwei Jahren standen die Heiligenfiguren im Fokus. Dieses Mal ist das anders: Wir möchten den Blick auf die Veränderungen durch die Innenrenovierung lenken“, erläutert Felix-Klostermann. Darum nehme die Installation am 1. September einen engen Bezug insbesondere auf den vorgerückten Altar, das Taufbecken, den Chorraum und die Querschiffe. Korrespondierend zu den Licht-Effekten werde passende Musik eingespielt. Durch optische und akustische Effekte soll der altbekannte Raum auf neue Weise erlebbar und gleichsam selbst zum „temporären Kunstwerk“ werden. „Die Musik wird durch Lautsprecher auch nach draußen übertragen, so dass die Besucher behutsam in die Kirche geleitet werden“, ergänzt Melchers. Ebenso wie vor zwei Jahren werde auch die Fassade von St. Laurentius illuminiert.

Während die Beleuchtung des Gotteshauses eine einnehmend meditative Stimmung ausstrahlen dürfte, geht es bei der zweiten Arbeit des Sendener Licht-Künstlers auf dem Cabrio-Außengelände bunt bewegt zu. Diese Installation wird aus etwa 40 Regenschirmen in allen möglichen Größen und Farben bestehen, wobei jeder Schirm eine eigene Lichtquelle erhält. „Durch Luftbewegungen wird das Gefühl vermittelt, dass die Schirme tanzen“, beschreibt Felix-Klostermann den beabsichtigten Effekt. „Darüber hinaus bieten wir auf dem Außengelände des Cabrio in vielen Ecken noch andere Illuminationen an – unter anderem auch wieder Projektionen auf eine aus Wasser bestehende Leinwand“, berichtet Melchers.

Zum Thema

Bändchen für den Sendener Lichterabend zum Preis von sechs Euro können im Rathaus, im Geschäft Balster in Senden, bei „my store“ in Ottmarsbocholt sowie im Lebensmittelgeschäft Olgemöller in Bösensell erworben werden.

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5966880?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F166%2F
Baumschutzsatzung wird zum politischen Zankapfel
Stefan Weber
Nachrichten-Ticker