Mi., 19.10.2016

Praktika in Unternehmen Lehrer werden zu Tagespraktikanten

Als Praktikanten sollen Lehrer sich in Unternehmen über den dortigen Arbeitsalltag informieren, um diese Erfahrungen im Unterricht weitergeben zu können.

Als Praktikanten sollen Lehrer sich in Unternehmen über den dortigen Arbeitsalltag informieren, um diese Erfahrungen im Unterricht weitergeben zu können. Foto: Robotik

KREIS STEINFURT - 

Wie funktioniert das Internet? Die Antwort auf diese Frage sollte bekannt sein, wenn ein Schüler etwa eine Ausbildung in einem IT-Unternehmen anstrebt. Oder? Und wissen das die Lehrer, die die Schüler zum Beispiel auf die Berufswahl vorbereiten?

Wie funktioniert das Internet und welche Sicherheitsrisiken birgt es? Das sollten Schüler wissen, bevor sie eine Ausbildung im IT-Bereich beginnen. „Solch ein Grundwissen müssen wir voraussetzen. Darauf baut sich die Ausbildung bei uns auf“, erläutert Uwe Sommer von der Firma NetCon in Greven. Er und 22 Partner des zdi-Netzwerkes trafen sich jetzt zum Robotik-Lehrerzirkel bei Christiani, Technisches Institut für Aus- und Weiterbildung in Rheine-Mesum.   

Wichtigstes Anliegen aller Teilnehmer und Teilnehmerinnen war, den Unterricht praxisnah zu gestalten, um die Jugendlichen für Berufe in der Informationstechnologie, Robotik, Automatisierung und Elektrotechnik zu begeistern, heißt es in einer Pressemitteilung. Damit das gelingen könne, sollten Lehrer selbst in den Alltag der Firmen schnuppern – in einer Art Praktikums-Rallye. „Denn nur, wenn sie selber verstehen, was in der Praxis gemacht wird, können sie den Lehrplan anpassen.“ Die ersten Praktika sind bei der „NFT Automatisierungstechnik“, der „NetCon Unternehmensberatung“ und „Steilstarter“ geplant. „Dass wir einen Teil der Ideen aus dem Robotik-Lehrerzirkel so zeitnah umsetzen können, damit habe ich nicht gerechnet“, freut sich Sally Friedrich, Projektkoordinatorin beim zdi-zentrum Kreis Steinfurt. Außerdem sollten die Schüler künftig im Unterricht den Aufbau eines Computers und den sicheren Umgang mit dem Internet lernen.

Unternehmen und Schulen, die Interesse haben, in dem Netzwerk mitzuarbeiten, können sich bei Sally Friedrich oder Sarah Schönfelder melden, heißt es weiter ( ✆ 0 25 51/69 27 10). Das zdi-Zentrum Kreis Steinfurt besteht seit Juni 2013 und werde durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Träger des Zentrums ist die Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Steinfurt (WESt). Zdi steht für „Zukunft durch Innovation“ und verstehe sich als Gemeinschaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4377828?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F