Schuldnerberater im Kreis Steinfurt suchen Verstärkung
Ohne Moos nix los

Kreis Steinfurt -

Was kostet es, wenn ich in eine eigene Wohnung ziehe? Was muss ich beachten, wenn ich einen Mobilfunkvertrag abschließe? Welche Versicherungen brauche ich wirklich? Junge Menschen haben viele Fragen rund um das Thema Geld. Immer öfter können Eltern und Lehrer allein nicht all diese Fragen umfassend beantworten. Um möglichen Schaden abzuwenden, bevor er entsteht, und Schulden vorzubeugen, ist frühzeitige Prävention daher heute wichtiger denn je.

Donnerstag, 12.07.2018, 14:30 Uhr

Schuldnerberater im Kreis Steinfurt suchen Verstärkung: Ohne Moos nix los

Der Kreis Steinfurt weist darauf hin, dass aktuelle Erhebungen des Statistischen Bundesamtes belegen, dass der Leidensdruck erst sehr hoch sein muss, bevor Menschen ihre Scheu überwinden und eine Schuldnerberatung aufsuchen. Diese Personen haben dann bereits durchschnittlich das 28-fache ihres monatlichen Nettoeinkommens an Schulden angehäuft. Seit 2011 hat es sich der Kreis Steinfurt daher zur Aufgabe gemacht, mit dem Beratungsprojekt „Ohne Moos nix los – Ehrenamt in der Schuldnerberatung“ diesen Zustand zu ändern. Dazu suchen erfahrene und engagierte ehrenamtliche Schuldnerberater die weiterführenden Schulen im Kreisgebiet auf und bieten dort ihre Unterstützung in den Klassen acht, neun und zehn an. Dort geben sie ihr Wissen über den Umgang mit Geld, das ihre langjährige Berufserfahrung mit sich bringt, an die jungen Menschen weiter.

 Das Interesse, so berichtet der Kreis, ist äußerst groß: Allein im Jahr 2017 haben die Ehrenamtler 262 Klassen im gesamten Kreis Steinfurt besucht. Kleine Arbeitsgruppen und kurze Vorträge führen die Schüler dabei in die Themen Mobilfunkkosten und -verträge, Versicherungen, Lebensführungskosten und Umgang mit Schulden ein. „Wir profitieren dabei sehr von dem geballten Wissen und dem Erfahrungsschatz unserer ehrenamtlichen Berater“, erklärt die hauptamtliche Projektleiterin Simone Strotmeier vom Amt für Soziales und Pflege des Kreises Steinfurt. Sie fügt an: „Es ist wirklich beeindruckend, wie groß das Knowhow des Teams ist!“

 Derzeit besteht die Gruppe, die ehrenamtlich in den Schulen unterwegs ist aus vier Männern und zwei Frauen. Ihre beruflichen Hintergründe sind dabei unterschiedlich: Zumeist stammen sie aus der Wirtschaft, der Verwaltung oder dem Bankensektor. Grundsätzlich gibt es dazu aber keine Vorgaben.

 Für die Berater bedeuten die vielen positiven Rückmeldungen aber auch eine stetige Zunahme der Termine. Der Kreis sucht daher noch weitere ehrenamtliche Mitarbeiter für die Beratung in den Schulen. Wer sich vorstellen kann, diese Aufgabe zu übernehmen und sich zunächst informieren möchte, hat die Möglichkeit, als Gast an einer Unterrichtsstunde teilzunehmen. Der Kreis sichert eine anschließende und individuell zeitlich und fachlich abgestimmte Einführung in das Thema und weitere Unterstützung zu. Regelmäßige Treffen des Teams sollen darüber hinaus dazu dienen, die Erfahrungen auszutauchen und das Angebot weiterzuentwickeln.

Zum Thema

Weitere Infos bei Projektleiterin Simone Strotmeier, ' 0 25 51/69 28 39, E-Mail simone.strotmeier@kreis-steinfurt.de. Auskunft gibt es auch direkt bei den ehrenamtlichen Schuldnerberaterinnen Barbara Buss, ' 0 25 52/ 9 84 6, E-Mail barbara.buss@me.com, oder Gertrud Lagemann, ' 0 54 52/ 97 30 97, E-Mail gertrud-lagemann @gmx.de.

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5900988?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F
SEK-Beamte überwältigen Randalierer
Auf der ehemaligen Hofstelle Herbert im Kiebitzpohl sah es am Sonntagabend verheerend aus. Etliche Gegenstände, darunter zahlreiche Möbel, hatte der 38-jährige Randalierer aus dem Fenster geworden. Er sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.
Nachrichten-Ticker