Anzeige

Di., 19.01.2016

Ängste abbauen Tierisch gut

Britta Bucholz (vorne l.) und „Chaya“ kommen regelmäßig in die Schule. Darüber freuen sich Klassenlehrerin Astrid Bisping (hinten r.) und die Schüler.

Britta Bucholz (vorne l.) und „Chaya“ kommen regelmäßig in die Schule. Darüber freuen sich Klassenlehrerin Astrid Bisping (hinten r.) und die Schüler. Foto: mas

Altenberge - 

„Chaya“ gehört mittlerweile zur festen Mannschaft der Borndalschule. Die Berner Sennenhündin ist derzeit in der Klasse 1b einmal in der Woche zu Gast. Ängste abbauen und das Selbstbewusstsein stärken sind zwei Ziele, die im Sachunterricht mit Einsatz der Hündin erreicht werden sollen.

Von Martin Schildwächter

So sieht entspannter Unterricht aus: Die Mädchen und Jungen der Delfinklasse (1 b) der Borndalschule sitzen mucksmäuschenstill an ihren Tischen und malen auf einem Blatt Papier. In der Mitte der Klasse hat sich „Chaya“ hingelegt und beobachtet das ruhige Treiben der Schüler mit aller Seelenruhe. Dienstagmorgen: Klassenlehrerin Astrid Bisping und ihre Schüler freuen sich auf Britta Bucholz und ihren tierischen Gast Chaya. Die Hündin gehört seit 2012 zum unverzichtbaren Inventar der Schule. „Der Hund überträgt Ruhe“, erzählt Astrid Bisping. Einmal in der Woche ist „Chaya“ fester Bestandteil des Unterrichts. „Sie ist eine von uns“, ergänzt Schulleiterin Dörthe Plettendorf. „Sie gehört einfach dazu.“

Im September startete das Projekt „1. Klasse-Hund“. Ängste ab- und Respekt aufbauen, richtiges Verhalten lernen und trainieren sowie Unfallverhütung sind einige Ziele, die die Sozialpädagogin Britta Bucholz aufzählt.

Und da die Kinder den Hund bereits durch das Projekt „Tierisch einfach – lesen mit Chaya“ kennen, habe das auch die Schuleingangsphase erleichtert, berichten Bucholz und Bisping.

Bevor die Kinder im vergangenen Jahr auf Tuchfühlung mit dem Vierbeiner gingen, stand zunächst das „Regelwerk“ auf dem Programm. Verhaltensregeln wurden gelernt, die Körpersprache erläutert oder Hunderassen vorgestellt. Das beherrschen die Mädchen und Jungen mittlerweile perfekt. Sie haben Vertrauen zu „Chaya“ aufgebaut. Für Bisping ist die Hündin auch eine wichtige „Brückenbauerin“. „Die Kinder erzählen von ,Chaya´und auch mehr von sich“, hat Astrid Bisping festgestellt. Der Hund fördere die Motivation der Kinder und stärke das Selbstbewusstsein. Zudem entwickele sich ein „gesunder Respekt vor Hunden“, sagt Astrid Bisping.

Am Ende der Stunde sind die Bilder fertig. Das Thema lautete: „Welche Berufe haben Hunde?“ Die Spannbreite reicht vom Rettungs- bis zum Spürhund. Und das Hundefachwissen stellen die Schüler im Laufe des Schuljahres den Altenberger Kindergartenkindern vor – mit dabei natürlich „Chaya“.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3748447?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F