Anzeige

So., 21.02.2016

Generalversammlung der Feuerwehr Moderne Technik motiviert

Volles Haus bei der Generalversammlung: Allein die aktive Wehr zählt aktuell 75 Mitglieder.

Volles Haus bei der Generalversammlung: Allein die aktive Wehr zählt aktuell 75 Mitglieder. Foto: Anke Sundermeier

Altenberge - 

„Mit 75 aktiven Kameraden sind wir gut aufgestellt. An vielen Stellen haben wir den Organisations-Endstand erreicht. Deshalb werden wir auch das 134. Jahr unseres Bestehens hervorragend meistern, denn zusammen sind wir stark.“ Große Zufriedenheit klang in den Worten mit, die Wehrfeuer Guido Roters bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr an seine Leute richtete.

Von Sonja Bolinski

Er zeigte sich davon überzeugt, dass nachhaltige Motivation der Kameraden nur durch moderne Technik und gute Rahmenbedingungen realisierbar ist. Seinen Dank richtete er an Rat und Verwaltung: „Wir haben ein funktionales Gerätehaus, modern ausgestattet und für fast jeden Einsatz gerüstet, einen neuen Einsatzleitwagen, Mannschaftstransportwagen und Einsatzleitwagen. In diesem Jahr wird der das Löschfahrzeug Katastrophenschutz auf den Weg gebracht.“

Das Engagement der Wehr spiegelte sich im Einsatzbericht von Ralf Albers wieder. Geleistet wurden 3072 Stunden bei insgesamt 40 Brandeinsätzen, 16 Wasser- und Stromeinsätzen 16 Ölspurbeseitigungen, elf Alarmierungen in Sachen Brandmeldeanlagen und zehn Einsätzen „Hilflose Person hinter verschlossener Tür“. Daneben seien noch 2762 Übungsstunden – Lehrgänge ausgenommen – zwölf Gesamt- und elf Zugübungen geleistet worden.

„Für 365 Tage Einsatzbereitschaft“ bedankte sich Bürgermeister Jochen Paus bei der Wehr. Nicht ganz selbstverständlich sei es, dass der Brandschutzbedarfsplan in Eigenleistung erstellt und ohne Nachfrage direkt zur Verabschiedung dem Rat vorliege. „Durch die Unterstützung vor allem von Guido Roters, Frank Klose und Hans Uwe Hansen sind uns 20 000 Euro für die Beauftragung eines externen Ingenieurbüros erspart geblieben“, bedankte sich Paus darüber hinaus für das gesamte Engagement der Altenberger Wehr. Kein Verständnis zeigte er indes für jene Stimmen aus der Bevölkerung, die sich gegen die Aufstellung eines Sirenenmastes in der Nähe des „Fifikus“-Kindergartens aussprachen. Paus: „Gibt es denn etwas Wichtigeres als den Schutz der Bevölkerung ?“

Zum Gruppenführer wurde Hauptbrandmeister Christian Busch ernannt, zu stellvertretenden Gruppenführern Brandmeister Marcel Prümer und Oberbrandmeister Volker Schilling. Oberfeuerwehrfrau Lena Bockstette ist jetzt Jugendfeuerwehrwartin. Nach langjährigem Einsatz wurde Josef Augustin in die Ehrenabteilung verabschiedet.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3822258?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F