Nistkästenbau im Garten der Kulturwerkstatt
Hotelzimmer für Bienen

Altenberge -

Auf große Resonanz stieß die Aktion „Rettet die Bienen“, die im Garten der Kulturwerkstatt angeboten wurde. Mit Akkubohrer und -schrauber ausgestattet, bastelten Groß und Klein zahlreiche Nisthilfen für Bienen. Damit sollen den Insekten mit einfachen Mitteln Unterschlupfmöglichkeiten geboten werden.

Montag, 16.04.2018, 17:04 Uhr

Mit Akkuschrauber und -bohrer ging es an die Arbeit. Zahlreiche „Insektenhotels“ wurden gebastelt, die nun in vielen Altenberger Gärten aufgehängt werden können.
Mit Akkuschrauber und -bohrer ging es an die Arbeit. Zahlreiche „Insektenhotels“ wurden gebastelt, die nun in vielen Altenberger Gärten aufgehängt werden können. Foto: Dieter Klein

Kreativ einmal ganz anders sein – das hatten sich ein paar Dutzend Altenberger am Samstag vorgenommen und trafen sich deshalb vormittags im Garten der Kulturwerkstatt an der Bahnhofstraße. Mit dabei: Kleinkinder, Akku-Schrauber und Bohrer. Geleitet von dem Motto „Rettet die Bienen!“

Hilfe für Bienen

1/11
  • Groß und Klein bastelten im Garten der Kulturwerkstatt Nisthilfen für Bienen, um dem Insektenrückgang zu begegnen. Foto: Dieter Klein
  • Groß und Klein bastelten im Garten der Kulturwerkstatt Nisthilfen für Bienen, um dem Insektenrückgang zu begegnen. Foto: Dieter Klein
  • Groß und Klein bastelten im Garten der Kulturwerkstatt Nisthilfen für Bienen, um dem Insektenrückgang zu begegnen. Foto: Dieter Klein
  • Groß und Klein bastelten im Garten der Kulturwerkstatt Nisthilfen für Bienen, um dem Insektenrückgang zu begegnen. Foto: Dieter Klein
  • Groß und Klein bastelten im Garten der Kulturwerkstatt Nisthilfen für Bienen, um dem Insektenrückgang zu begegnen. Foto: Dieter Klein
  • Groß und Klein bastelten im Garten der Kulturwerkstatt Nisthilfen für Bienen, um dem Insektenrückgang zu begegnen. Foto: Dieter Klein
  • Groß und Klein bastelten im Garten der Kulturwerkstatt Nisthilfen für Bienen, um dem Insektenrückgang zu begegnen. Foto: Dieter Klein
  • Groß und Klein bastelten im Garten der Kulturwerkstatt Nisthilfen für Bienen, um dem Insektenrückgang zu begegnen. Foto: Dieter Klein
  • Groß und Klein bastelten im Garten der Kulturwerkstatt Nisthilfen für Bienen, um dem Insektenrückgang zu begegnen. Foto: Dieter Klein
  • Groß und Klein bastelten im Garten der Kulturwerkstatt Nisthilfen für Bienen, um dem Insektenrückgang zu begegnen. Foto: Dieter Klein
  • Groß und Klein bastelten im Garten der Kulturwerkstatt Nisthilfen für Bienen, um dem Insektenrückgang zu begegnen. Foto: Dieter Klein

Beinahe identisch mit der Zahl der „Bauherren“ und ihrer Familien war die Zahl der Unterstützer dieser Initiative von Kulturwerkstatt, Bündnis 90/Die Grünen, Nabu Steinfurt, Wildnispädagogen, Kita Heckenrose, Kita Moosstiege, Familienbündnis Altenberge, der Eine-Welt-Kreis und das Edith-Stein-Haus. Des Weiteren unterstützen die Aktion: Bio-Hof Hilge (Hansell), Erich Meyer (Fachmann für Anlagen von Blühstreifen und Nisthilfen), Gartenbau Lösing, Cordula und Peter Nemitz-Stiftung, Bioladen Bügers und Demeterhof Entrup.

Susanne Opp Scholzen, Leiterin der Jugendkreativwerkstatt, freute sich in ihrer Begrüßung über das große öffentliche Interesse: „Das hier ist keine parteipolitische Veranstaltung. Es geht um unsere Natur. Ganze Lebensräume für Insekten und damit Nahrung für unsere Singvögel sind bereits durch Pestizide zerstört.“ Wildbienen zum Beispiel seien in einem „alarmierenden Rückzug begriffen“, so Opp Scholzen weiter. „Jede zweite Art steht bereits in den ,Roten Listen´. Doch können wir der Natur mit relativ einfachen Mitteln wirkungsvoll helfen. Nämlich mit dem Bau von Nisthilfen, sogenannten Insektenhotels.“

Dazu lieferte der Biologe Dr. Christoph Esch anschauliche Informationen. So lernten die großen wie kleinen Schüler, darunter auch der erst dreijährige Noah Scroblin, einmal die Besonderheit von Wildbienen und deren Erkennen, andererseits auch den Bau von einfachen Unterschlupfmöglichkeiten für die Insekten in engen Bambusröhren, die nahe von Blühstreifen und Wildwiesen aufgestellt werden.

Material dazu hatten der Bildhauer Stefan Rosendahl gemeinsam mit Erich Meyer, Karl Reinke, Paul Winz, Detlef Siebert bereits gesammelt und gestapelt. In der Hauptsache Baumstücke, leere Blechdosen und unterschiedlich dicke Bambusröhren. So wurden bald die elektrischen Bohrer und Schrauber in Bewegung gesetzt, um Bambusstäbe in passgerechte kleine „Hotelzimmer“ zu verwandeln. „Denn“, so Esch, „die Bienen schlüpfen irgendwann in diese engen Röhren, legen ihre Eier ab, verschließen sie und stellen so gleich mehrere sichere Überlebensräume für ihre Brut her.“

Susanne Opp Scholzen strahlend: „Die Aktion beginnt so vielversprechend.“ Und sollte es weitere interessierte „Bauherren“ geben, können sie sich melden. Am nächsten Samstag (21. April) werden erneut Nistkästen gebaut. Treffen ist um 11 Uhr im Garten der Kulturwerkstatt.

Zum Thema

Weitere Auskünfte und Anmeldung unter info@kulturwerkstatt-altenberge.de oder unter Telefon 01 51/54 60 80 31 (Karl Reinke).

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5665755?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F167%2F
Pedelec-Fahrer stirbt am Unfallort
Tödlich verletzt wurde am Dienstag ein 85-jähriger Pedelec-Fahrer aus Freckenhorst. Er war ungebremst auf die Straße gefahren und dabei von einer 17-jährigen Fahrschülerin erfasst worden.
Nachrichten-Ticker