Fr., 01.08.2014

Nach dem Unwetter Reichen Gürtel und Hosenträger?

Dr. Herbert Rehms zeigt auf das Regenrückhaltebecken zwischen seinem Grundstück und dem Emsdeich. In der Katastrophennacht (kleines Bild) war es übergelaufen und hatte sein Haus und die Häuser der Nachbarn absaufen lassen.

Greven - ie Häuser an der Kerkstiege im Schatten des Emsdeiches standen am Montagabend stark unter Wasser. Dr. Herbert Rehms meint aber, dass das nicht hätte sein müssen. „Die Stadt hat uns absaufen lassen“, sagt er. Aloys Wilpsbäumer vom TBG sieht das anders. „Das war nicht zu verhindern.“ Von Peter Beckmann mehr...

Fr., 01.08.2014

Am Gronenweg Die Angst vorm Baum

Die Nachbarn des Gronenweges haben Angst, dass die Eichen, deren Wurzeln teilweise freigespült wurden (kleines Bild), auf ihre Häuser stürzen.

Greven - Die Anwohner am Gronenweg schrecken bei jedem Knacken zusammen. Der Grund: Sie fürchten, dass ihnen eine eiche auf den Kopf fällt. Von Peter Beckmann mehr...


Fr., 01.08.2014

Spendenkonten Hilfe für die Betroffenen

 

Greven - Die Stadt Greven hat zwei Spendenkonten für die vom Unwetter in Greven Betroffenen eingerichtet. Anfang der kommenden Woche wird die Stadt Einzelheiten mitteilen, wo sich die Betroffenen melden können und unter welchen Voraussetzungen ihnen geholfen werden kann. mehr...


Fr., 01.08.2014

Weiter Einschränkungen Noch fahren nicht alle Züge

 

Greven - Die Streckenkapazität auf der Bahnstrecke zwischen Münster und Rheine kann nach Reparaturarbeiten im Stellwerk Greven nach dem Wassereinbruch weiter erhöht werden. Trotzdem gibt es noch Einschränkungen im Zugverkehr. mehr...


Do., 31.07.2014

Außenbereiche betroffen Auch Land unter

Vom Wasser umzingelt  sind Wohnhaus- und Betriebsgebäude des Flother Staudenkulturen-Betriebs.

Greven - „150 Millimeter Regen auf einem Quadratmeter sind 150 000 Kubikmeter auf einem Quadratkilometer.“ Die kleine Rechnung ist für Aloys Wilpsbäumer eindrucksvoller Beweis, warum es auch auf den Feldern um Greven herum „Land unter“ heißt. Von Ulrich Reske mehr...


Do., 31.07.2014

Regenrückhaltebecken im Industriegebiet Kurz vorm Super-Gau

Das Regenrückhaltebecken an der Werner-von-Siemens-Straße hielt am Dienstag den enormen Wassermassen nicht mehr stand. Es entstand ein zehn Meter breiter Riss, der umgehend geflickt werden musste. Im Bild oben die Robert-Bosch-Straße, links neben dem Becken das DHL-Paket-Zentrum.

Reckenfeld - Der Deich des Regenrückhaltebeckens im Industriegebiet hielt den Wassermassen nicht stand. Er brach. Weil er rasch wieder geflickt werden konnte, wurde eine Katastrophe verhindert. Von Peter Beckmann mehr...


Do., 31.07.2014

Historische Zeitreise Pralles Mittelalter am Fluss

Akteure, Veranstalter und Sponsoren wappnen sich schon einmal mit Mittel-Accessoires. Im Helm lässt sich gut schwitzen. Die Schneiden der Schwerter sind übrigens stumpf.         

Greven - Noch plätschert das Wasser über der Fläche an der Ems, die am 9. und 10. August komplett genutzt werden soll. Und zwar von dem Mittelaltermarkt, bei dem Ritter und Feuerschlucker, Marketender und Mägde, Gaukler und Quacksalber ihr „Unwesen“ treiben. Von Ulrich Reske mehr...


Do., 31.07.2014

Sommerwind Power und Poesie vom Balkan

Borbély Mihály mixt Jazz, traditionelle Folklore und Weltmusik zu hinreißenden Klangkompositionen.

Greven - Mit Borbély Mihálys Balkán Jazz Project tut sich ein mystischer Himmeln auf und ein völlig neues musikalisches Genre leuchtet über dem Münsterland – zu hören am Samstagabend um 20 Uhr im Ballenlager. mehr...


Do., 31.07.2014

Ferienlager Ein ganzes Jahr in nur 15 Tagen

Sonnige Tage in Schönholthausen erlebten 52 Kinder und 14 Betreuer.

Greven - Sonnige Tage in Schönholthausen erlebten 52 Kinder und 14 Betreuer. Dabei erlebten sie die markanten Feier- und Festtage eines Jahres im Schnelldurchgang. mehr...


Do., 31.07.2014

Auffahrunfall Mit über zwei Promille

Greven - Abgebremst, aufgefahren – womöglich war Alkohol die Ursache für einen Auffahrunfall, der sich am Mittwochabend im Kreuzungsbereich von B 481 und Königsstraße ereignet hat. mehr...


Mi., 30.07.2014

Unwetterschäden auf dem Friedhof Gräber sind zusammengesackt

Gärtnermeister Henrik Schlott kontrolliert die Gräber. Dies hat es besonders schlimm erwischt.

Greven - Jedes fünfte Grab auf dem Grevener Friedhof hat Schäden durch das Unwetter – unter anderem sind Grabsteine eingesunken. Von Peter Beckmann mehr...


Mi., 30.07.2014

Noch immer Land unter am Schwarzen Weg Die zweite Welle der Flut

Ganz langsam sinkt die Flut: Mit einem Notstromaggregat pumpt die Feuerwehr das Wasser von Hof Berkenheide. Strom gibt es in dem Quartier am Schwarzen Weg nämlich noch nicht.

Greven - Bei den meisten Grevenern sind die gröbsten Nachwirkungen des Unwetters vom Montag beseitigt. Nicht so am Schwarzen Weg und am Mühlenbach. Dort steht das Wasser noch hoch. Von Monika Gerharz mehr...


Mi., 30.07.2014

Das Hochwasserbaby Nach dem Wasserschippen in den Kreißsaal

Sebastian hat seine Eltern Dr. Andrea und Dr. Robert Welp zu glücklichen Eltern gemacht, nachdem sie am Montag ihren Keller in Greven „Trockengelegt“ hatten.

Greven/Münster - Beim Wasser schippen im Keller des Grevener Hauses kamen die Wehen. Nach einer abenteuerlichen Fahrt ins Franziskus-Hospital freuen sich die Eltern jetzt über ihren Sebastian. Von Maria Meik mehr...


Mi., 30.07.2014

Nach dem Unwetter Zusätzliche Sperrmülltermine

 

Greven - Durch das Hochwasser ist bei vielen Bürgern sehr viel Sperrmüll angefallen. Deswegen bietet die Stadt zusätzliche Termine und Container zur Entsorgung an. mehr...


Mi., 30.07.2014

Gertrudenstift Bewohner nehmen es gelassen

So sieht es im Keller des Gertrudenstifts aus. Hier war eine U3-Gruppe des Martinuskindergartens untergebracht.

Greven - Im Gertrudenstift ist der Strom komplett ausgefallen. Doch man weiß sich zu helfen. Unter anderem wurde das einzige in Deutschland verfügbare mobile Heizaggregat aufgestellt und angeschlossen., Von Peter Beckmann mehr...


Mi., 30.07.2014

Stadt zieht Bilanz der Katastropheneinsätze „Es gibt Naturereignisse, die sind nicht beherrschbar“

Das Pumpenhaus auf der Emsinsel stand am Montagabend selbst unter Wasser. Deshalb fielen die Pumpen aus. Die Verantwortlichen zeigten sich gestern mit dem Ablauf der Rettungs- und Hilfsaktionen zufrieden.

Greven - Trägt die Stadt eine Mitschuld daran, dass das Unwetter vom Montag in Greven solch große Schäden anrichten konnte? Bei einer Pressekonferenz wehrten sich die Vertreter der Stadt gegen solche Vorwürfe. Von Peter Beckmann mehr...


Mi., 30.07.2014

Übergriff im Freibad Sexualstraftäter festgenommen

Greven - Ein 13 Jahre altes Mädchen ist im Freibad sexuell angegangen worden. Der Täter ist jetzt gefasst worden. mehr...


Mi., 30.07.2014

Beach überflutet „Greven is(s)t“ – Wirte sagen schweren Herzens ab

Ein Krisentreffen an der Ems gab es gestern.

Greven - Siebenmal ging „Greven is(s)t“ erfolgreich am Beach über die Bühne. Jetzt mss die Erfolgsveranstaltung der Grevener Wirte dem Hochwasser weichen. Von Ulrich Reske mehr...


Mi., 30.07.2014

Hochwasser Freibad bleibt noch geschlossen

 

Greven - Das Freibad Schöneflieth bleibt vorerst weiter geschlossen. mehr...


Mi., 30.07.2014

Bahnverbindung Nur ein Zug stündlich

 

Greven - Nach einem Wassereinbruch im Stellwerk Greven verkehren auf der Strecke Rheine – Münster voraussichtlich bis einschließlich Samstag, 2. August, nur stündlich Züge. mehr...


Di., 29.07.2014

Unwetter Das große Aufräumen am Tag danach

Die großen Pumpen der Feuerwehr Osnabrück und des THW unterstützen die Hochwasserpumpstation an der Emsinsel bei der Arbeit. und sorgten dafür, dass das dort sich sammelnde Wasser aus der gesamten Stadt in die Ems abfließen konnte.

Greven - Auch mehrere Stunden nach dem verheerenden Unwetter am Montagabend waren Einsatzkräfte der Feuerwehr, des THW und der DLRG im Dauereinsatz. Derweil wird eine erste Bilanz gezogen. Das Gymnasium, das Gertudenstift, die Emssporthalle, das Hallenbad und das Krankenhaus waren sehr stark von den Wassermassen betroffen. 800 Notrufe gingen bei der Feuerwehr ein. Von Peter Beckmann mehr...


Fr., 01.08.2014

WN-Sommerkrimi Teil 3 Mordgeschichte statt Urlaubstraum

iEn Stadtfest im Niederort wird abrupt unterbrochen – ein Baumrächer, der aus der Kastanie fällt. Ein Toter im Pumpensumpf des Niederorts. Und dann die Bestätigung aus Münsters Pathologie: Der Mann mit langem Haar und elegantem Outfit wurde ermordet. Drei Löcher im Kopf. Kommissar Eduscho ermittelt mehr...


Fr., 01.08.2014

Sommerkrimi Teil 4 „Dich soll der Teufel holen“

 

Allesbauer, der Porschefahrer, ist der Tote im Pumpensumpf des Niederorts, der abrupt für das Ende des Stadtfestes sorgte. Nicht nur, dass die Zeitung den Namen der Opfers hat. Sie präsentiert auch einen möglichen Täter: Lerche, Kette rauchender Querulant, und Mieter im neuen Allesbau-Quartier an der Bruktererstraße soll Morddrohungen gegen den Architekten ausgesprochen haben. mehr...


Fr., 01.08.2014

WN-Krimi, Teil 1 Ein Baumrächer und ein Toter im Untergrund

 

Alles nur erdacht – das ist das Motto beim neuen WN-Sommerkrimi, der in den nächsten Wochen mit mörderischen Kapiteln aus der boomenden Grevener Bauwelt für Spannung sorgen wird. mehr...


Fr., 01.08.2014

WN-Sommerkrimi Teil 2 Mörderisches Stadtfest

Es hätte ein fröhliches Fest werden sollen. Doch dann fällt ein Baumkletterer aus den noch verbliebenen Kastanien im Niederort und aus den Wasserfontänen tröpfelte eine rote Brühe. Im Pumpensumpf macht Aloys Wildgruber eine schreckliche Entdeckung. mehr...


1 - 25 von 250 Beiträgen

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Twitter